Mit einem Premierensieg endete am heutigen Donnerstag die RED BULL-Weltcupveranstaltung der Naturbahnrodler in Kindberg (AUT).
Bei den Frauen triumphierte nämlich erstmals in dieser Saison Sonja Steinacher (ITA) vor Ekatarina Lavrentjeva und übernahm damit von der Russin die Führung in der Gesamtwertung. Dritte wurde Marlies Wagner (AUT).
Im Doppelsitzer der Männer setzten die russischen Junioren Pawel Porschnev/Ivan Lazarev ihren schier unglaublichen Erfolgslauf fort. Sie gewannen nach Platz vier im ersten Lauf mit drei Hundertstelsekunden Vorsprung auf Reinhard Beer/Herbert Kögl (AUT), die ihre Chancen auf den Sieg in der Zielkurve vergaben: dort krachten sie gegen die Holzbande. Dritte wurden Harald Kleinhofer/Gerhard (AUT). Erstmals in dieser Saison nicht auf dem Podest waren Andrzej Laszczak/Damian Waniczek (POL) zu finden, die sich nach drei ersten Rängen und einem zweiten Platz mit Rang vier begnügen mussten.
Groß war der Jubel bei Porschnev/Lazarev, die schon bei ihrem Heimrennen nahe Moskau triumphiert hatten sowie in Völs zum Weltcupauftakt und in Hüttau voriges Wochenende Zweite geworden waren. „Wir sind heuer zum ersten Mal in Mitteleuropa unterwegs“, sagten sie später, „und die Bahnen scheinen uns entgegen zu kommen. Zudem sind wir gut in Form und können auf optimales Material zurückgreifen.“
Nächste Ziele sind die Junioren-EM am Wochenende in Kreuth (GER), die WM in Zelezniki (SLO), das Weltcupfinale. „Die Gesamtwertung werden wir wohl nicht mehr gewinnen“, meinte Lazarev, „aber mit einem Triumph in Olang, wer weiß?“ In Kreuth duellieren sich die Russen u.a. auch mit den Titelverteidigern und Weltmeistern der allgemeinen Klasse, Wolfgang und Andreas Schopf. Diese kamen in Kindberg auf den fünften Platz, machten Fahrfehler in der Ursachenforschung als Fehlerquellen aus, blickten aber dennoch zuversichtlich auf die kommenden Ereignisse. „Wir treten mit großem Kampfgeist bei den nächsten Konkurrenzen an, und wir rechnen uns gute Chancen auf Topplatzierungen aus“, sagten sie unisono. Und dass die Junioren-EM vor der WM der allgemeinen Klasse organisiert wird, werten sie als zusätzlichen Vorteil: „Da können wir hoffentlich auch Selbstvertrauen tanken.“
Selbstbewusst geht Sonja Steinacher in die letzten Saisonrennen. Die Titelverteidigerin bei der WM und im Weltcup setzt sich zum Ziel, „zumindest den einen oder anderen Titel zu verteidigen. Beide Veranstaltungen sind wichtig, Prioritätenliste habe ich deshalb keine.“ In Kindberg markierte die Südtirolerin im ersten Lauf überlegene Bestzeit und war im zweiten um nur eine Hundertstelsekunde langsamer als die Tirolerin Elvira Holzknecht (Siebte im ersten Durchgang). „Ich bin ab dem Traininglauf auf dieser Bahn gut zurecht gekommen, und ich habe mich auch nicht allzu sehr unter Druck gesetzt“, erzählte Steinacher später, und fügte an: „Gratulation an die Organisatoren, sie haben hier eine hervorragende Arbeit geleistet.“

Die Veranstaltung in Kindberg waren tatsächlich eine gelungene Generalprobe für die Junioren-WM 2004, die auf gleicher Bahn ausgetragen wird. Trotz der Kürze der Zeit und trotz anfänglich widriger, weil zu warmer, Wetterverhältnisse konnten die Organisatoren eine vollend gelungene Veranstaltung durchziehen.

Endergebnis Frauen:

1. Sonja Steinacher (ITA) 48,39 (1), 48,81 (2) 1:37,20
2. Ekatarina Lavrentjeva (RUS) 48,95 (2), 48,98 (4) 1:37,93
3. Marlies Wagner (AUT) 49,07 (4), 49,07 (5) 1:38,14
4. Irene Mitterstieler (ITA) 49,40 (6), 48,94 (3) 1:38,34
5. Sabine Kogler (AUT) 49,27 (5), 49,33 (6) 1:38,60
6. Elvira Holzknecht (AUT) 50,09 (7), 48,80 (1) 1:38,89
7. Barbara Abart (ITA) 48,99 (3), 50,41 (8) 1:39,40
8. Christa Gietl (ITA) 50,14 (8), 49,51 (7) 1:39,65
9. Julia Vetlova (RUS) 50,63 (9), 50,86 (10) 1:41,49
10. Tina Unterberger (AUT) 51,77 (10), 50,83 (9) 1:42,60

Weltcup-Gesamtstand Frauen:

1. Sonja Steinacher (ITA) 395
2. Ekatarina Lavrentjeva (RUS) 390
3. Christa Gietl (ITA) 269
4. Marlies Wagner (AUT) 254
5. Barbara Abart (ITA) 252
5. Sabine Kogler (AUT) 252
7. Elvira Holzknecht (AUT) 229
8. Irene Mitterstieler (ITA) 214
9. Julia Vetlova (RUS) 210
10. Renate Gietl (ITA) 199

Endergebnis Doppelsitzer:

1. Pawel Porschnev/Ivan Lazarev (RUS) 49,96 (4), 49,45 (1) 1:39,41
2. Reinhard Beer/Herbert Kögl (AUT) 49,47 (1), 49,97 (2) 1:39,44
3. Harald Kleinhofer/Gerhard Mühlbacher (AUT) 49,84 (2), 50,20 (3) 1:40,04
4. Andrzej Laszczak/Damian Waniczek (POL) 49,92 (3), 50,30 (5) 1:40,22
5. Wolfgang Schopf/Andreas Schopf (AUT) 50,52 (5), 50,54 (6) 1:41,06
6. Armin Mair/Johannes Hofer (ITA) 50,81 (6), 50,27 (4) 1:41,08
7. Martin Graf/Harald Laimer (ITA) 50,98 (7), 51,12 (7) 1:42,10
8. Andrzej Tyrna/Tomasz Kowalczyk (POL) 51,52 (9), 51,25 (8) 1:42,77
9. Denis Alimov/Roman Molvistov (RUS) 51,44 (8), 52,11 (9) 1:43,55
10. Simone Deme/Michael Squinabol (ITA) 52,64 (10), 52,23(10) 1:44,87

Weltcup-Gesamtstand Doppelsitzer:

1. Andrzej Laszczak/Damian Waniczek (POL) 445
2. Pawel Porschnev/Ivan Lazarev (RUS) 425
3. Reinhard Beer/Herbert Kögl (AUT) 360
4. Wolfgang Schopf/Andreas Schopf (AUT) 280
5. Harald Kleinhofer/Gerhard Mühlbacher (AUT) 260
6. Martin Graf/Harald Laimer (ITA) 249
7. Björn Kierspel/Hansjörg Mühlbacher (GER) 153
8. Günther und Alex Innerbichler (ITA) 148
9. Armin Mair/Johannes Hofer (ITA) 138
10. Simone Deme/Michael Squinabol (ITA) 121

FIL MEDIA SEREVICE
Egon Theiner

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.