FIL-Präsident Fendt: 2017/2018 noch keine Damen-Doppel-Wettbewerbe

Fend-Constanta

St. Leonhard (RWH) Als „neue Herausforderung“ für den Internationalen Rennrodelverband (FIL) hat Präsident Josef Fendt aus Deutschland die Einführung eines zusätzlichen Wettbewerbs im Damen-Doppelsitzer bei den Olympischen Jugendspielen 2020 im schweizerischen Lausanne bezeichnet. Das IOC bestehe mit Nachdruck auf der Gleichstellung der Geschlechter bei den Teilnehmerzahlen von Olympischen Spielen, sagte Fendt bei der Ausrichter-Sitzung in St. Leonhard bei Salzburg (AUT). Bei den Jugendspielen 2020 werden nun erstmals in fünf FIL-Disziplinen (Damen, Herren, Doppelsitzer Herren, Doppelsitzer Damen und Team-Staffel) Medaillen vergeben.

 

Fendt betonte, dass es im kommenden Winter noch keine Wettbewerbe im Damen-Doppelsitzer geben werde, auch noch nicht bei den Juniorinnen. „Unsere Spezialisten in den Kommissionen Technik und Sport werden sich zusammensetzen, um sichere Lösungen im Doppelsitzer für die Damen zu finden“, sagte Fendt.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.