Sochi (pps) Der Präsident des Internationalen Rennrodel-Verbandes (FIL), Josef Fendt aus Berchtesgaden, hat sich bei den Athleten für die glanzvolle Premiere der Team-Staffel bei den Olympischen Winterspielen im russischen Sochi bedankt. "Das war allerbeste Werbung für diese neue Disziplin und auch für unseren Sport. Die Begeisterung der Aktiven für die Team-Staffel färbte förmlich auf die Zuschauer ab", sagte Fendt. Bei der olympischen Uraufführung der Team-Staffel hatte die Vertretung von Deutschland Gold vor dem Quartett von Gastgeber Russland und dem Team von Lettland gewonnen

In seinen Dank schloss der FIL-Präsident ausdrücklich die Trainer, Betreuer und Offiziellen aller teilnehmenden Teams sowie die FIL-Funktionäre mit ein. "Alle haben Ihren Teil dazu beigetragen, dass wir ein erfolgreiches Jubiläum '50 Jahre Rennrodeln bei Olympia' feiern konnten", sagte Fendt. Bei den Winterspielen 1964 in Innsbruck war Rennrodeln erstmals im Olympia-Programm. Laut IOC-Beschluss zählt Rennrodeln inzwischen zu den olympischen Kernsportarten.
 

Fendt Portait Werb 1
Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.