Allendorf (pps) Die olympische Flamme von Turin war zwar schon erloschen, aber zwei Tagen nach der Abschlussfeier der Olympischen Winterspiele in Turin brannte das Feuer in Allendorf weiter. Der Heiztechnik-Hersteller Viessmann, Haupt- und Titelsponsor des Rennrodel-Weltcups, lud 500 Gäste aus 15 Nationen zu seiner "Olympic Welcome Party" ein. Prominenz aus Sport und Politik, darunter auch Josef Fendt als Präsident des Internationalen Rennrodel-Verbandes (FIL), gab sich im Hangar des Allendorfer Flughafens ein Stelldichein.

Georg Hackl, erfolgreichster Rennrodler aller Zeiten, erhielt aus den Händen von Dr. Martin Viessmann zu seinem Abschied vom aktiven Sport ein speziell entwickeltes High-Tech-Gerät für die anstehende Titelverteidigung bei der Wok-WM am 11. März auf der Kunsteisbahn in Igls.

Neben Fendt und Hackl zählten noch Anders Besseberg (Norwegen), Präsident des Internationalen Biathlon-Verbandes (IBU), und Volker Bouffier (CDU), der als hessischer Innenminister auch für den Sport zuständig ist, neben zahlreichen Viessmann-Sportlern wie die Olympiasieger Sven Fischer (Deutschland), Pietro Piller Cottrer und Cristian Zorzi (beide Italien) zu den Gästen.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.