Igls (pps) Auf Initiative von Josef Fendt, dem Präsidenten des Internationalen Rennrodel-Verbandes (FIL), trafen sich am Rande des Viessmann-Weltcups in Igls Walter Plaikner, Cheftrainer des italienischen Verbandes, und Thomas Schwab, Cheftrainer der deutschen Mannschaft, begleitet vom dreimaligen Olympiasieger Georg Hackl, zu einer Aussprache. In dem rund zweieinhalbstündigen Gespräch wurden die Wogen geglättet.
Zu Unstimmigkeiten war es gekommen, weil die deutschen Rennrodler Walter Plaikner, zugleich Vorsitzender der Technischen Kommission der FIL, als Urheber für Manipulationsvorwürfe an die Adresse des deutschen Teams ausgemacht hatten. Plaikner legte Wert auf die Feststellung, dass er lediglich den Schlitten des Deutschen Meisters Jan Eichhorn bei einer optischen Inspektion für nicht regelkonform gehalten und dies auch gesagt habe. Konkrete Manipulationsvorwürfe an die deutsche Mannschaft wies Plaikner allerdings energisch zurück.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.