Lillehammer (RWH) Der Präsident des Internationalen Rennrodel-Verbandes (FIL), Josef Fendt aus Berchtesgaden, gibt sich die Ehre und stattet dem 7. Viessmann-Weltcup am kommenden Wochenende (31. Januar / 1. Februar 2015) im norwegischen Lillehammer einen Besuch ab. Dabei können Natalie Geisenberger und Felix Loch schon den entscheidenden Schritt in Richtung erfolgreiche Titelverteidigung machen. Die Olympiasiegerin führt mit 770 Punkten überlegen vor ihrer Teamkollegin Dajana Eitberger mit 526 Punkten, der dritte Gesamtsieg nach 2013 und 2014 ist der 26-Jährigen kaum noch zu nehmen. Ihr Team-Kollege Loch weist ein Polster von 230 Zählern auf und dürfte seinen Titel ebenfalls erfolgreich verteidigen. Der dreifache Goldmedaillengewinner siegte bereits drei Mal (2011/2012, 2012/2013, 2013/2014). Die meiste Spannung bietet die Doppelsitzer-Konkurrenz. 70 Zähler Vorsprung besitzen Toni Eggert/Sascha Benecken nach ihrem Erfolg von Winterberg auf die Olympiasieger Tobias Wendl/Tobias Arlt. Dritte sind die Letten Andris Šics/Juris Šics (469), die bei Olympia bereits Silber (2010) und Bronze (2014) sowie Bronze (2014) mit der Team-Staffel gewonnen haben.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.