Innsbruck (RWH) Eine ausgesprochen positive Bilanz des Olympia-Winters hat der Präsident des Internationalen Rennrodel-Verbandes (FIL), Josef Fendt aus Berchtesgaden, gezogen. „Sportlich können wir auf eines der erfolgreichsten Jahre zurückblicken. Beim Höhepunkt der Wintersaison, den Olympischen Winterspielen Sochi 2014, wurde großartiger Sport geboten“, sagte der Olympia-Zweite von 1976 beim 62. FIL-Kongress in Innsbruck (Österreich).

„Spannende Wettkämpfe, viele Zuschauer, tolle Atmosphäre an der Wettkampfstrecke, beste Bahnverhältnisse, Rekordzahlen im TV weltweit - und was mich ganz besonders freute, war die hervorragende Premiere unserer neuen olympischen Disziplin Team-Staffel mit der Teilnahme von zwölf Nationen“, sagte Fendt in seinem Bericht weiter.

Im Bereich Kunstbahnsport hätten an den 16 FIL-Veranstaltungen - mit insgesamt 113 Wettbewerben in der Allgemeinen- und in den Junioren-Klassen - Aktive aus insgesamt 36 Nationen von vier Kontinenten teilgenommen. 140 Schlitten aus insgesamt 27 Nationen von vier Kontinenten gingen in den verschiedenen Jugend-/Junioren-Klassen an den Start. „Allein bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Igls nahmen Athleten aus 24 Nationen teil“, sagte Fendt. Im Bereich Naturbahn starteten 19 Nationen bei den Weltcups, bei den Junioren-Weltmeisterschaften gingen 14 Nationen an den Start.

Fendt Web 3

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.