Die traditionelle Saison-Auftakt-Pressekonferenz des Rodelweltcups auf Naturbahn fand auch in diesem Jahr in luftiger Höhe statt. Im Turm der Bergisel Schanze – 250 Meter über Innsbruck. Die Austragungsorte des FIL Aqotec Weltcup auf Naturbahn 2009/10, sowie die Erwartungen und Ziele für diesen Weltcupwinter präsentierte Josef Fendt, Präsident des Internationalen Rennrodelverbandes (FIL) gemeinsam mit Vizepräsident Alfred Jud. Außerdem mit dabei: die österreichischen Athleten Gerald (Vize-WC-Sieger 2007/08) und Thomas (Vizeweltmeister 2009) Kammerlander, die deutsche Vorzeigeathletin Michaela Maurer, Doppelathlet Björn Kierspel und die Italiener Anton Blasbichler (zweifacher Weltmeister) und Patrick Pigneter (mehrfacher Gesamtweltcupsieger).

Der Weltcup im Rodeln auf Naturbahn startet heuer unter einem neuen Namen. Hauptsponsor PEWO heißt nun Aqotec: „Wir unterstützen die Naturbahnrodler schon seit einigen Jahren. Es ist eine interessante Sportart, die gut zu unserem Unternehmen passt. Der neue Name wird sich auf dem internationalen Markt besser bewähren. Die Qualität bleibt die gleiche“, erklärt Christian Holzinger, Aqotec Geschäftsleiter. Neuer Name – bewährte Partner. Neben Aqotec unterstützen auch die Firmen Trenker und Zauner wieder den FIL Weltcup. FIL-Präsident Josef Fendt zeigt sich dankbar: „Es ist schön, dass uns mit unseren Sponsoren bereits eine langjährige und gute Partnerschaft verbindet und sie auch dieses Jahr die Naturbahnrodler wieder unterstützen!“

Weiters berichtete der Präsident von den Verhandlungen mit dem Olympischen Komitee: „Leider sind wir für die Olympischen Jugendspiele nicht als Olympische Disziplin aufgenommen worden. Wir werden uns aber weiterhin darum bemühen, den Naturbahnsport voranzutreiben!“, betonte Fendt.

Der Kick-off für den Run um die große Kristallkugel im Weltcup 2009/10 findet an jenem Ort statt, wo er letztes Jahr mit dem großen Weltcup-Finale zu Ende ging: von 15. -20. Dezember 2009 in Novouralsk, 70 Kilometer nördlich von Ekatarinenburg (RUS), wo Melanie Batkowski (AUT) im vergangenen Jahr ihr erster Weltcupsieg gelang.

Von 8. bis 10. Jänner 2010 macht der Weltcup wieder in Umhausen (Tirol) Halt. Spannung ist angesagt, denn das einzige Nightrace des Weltcups 2010 ist die Generalprobe für die WM 2011. Weiter führt der Weg die Athleten von 22. bis 24. Jänner 2010 nach Latsch (ITA), wo bereits 2004 die Weltmeisterschaft stattfand, und von 5. bis 7. Februar 2010 nach Latzfons (ITA). Die Bahn in Latzfons gilt als besondere Herausforderung.

Das Finale des Aqotec Weltcup im Naturbahnrodeln findet von 26. bis 28. Februar 2010 im deutschen Olympiaort Garmisch-Partenkirchen statt. Auf der spektakulären Bahn werden noch einige Entscheidungen um den Gesamtweltcup fallen.

Zwei weitere Highlights der Saison: die 23. Europameisterschaften von 15. bis 17. Jänner 2010 im steirischen St. Sebastian, Austragungsort des Weltcup-Auftakts vor einem Jahr. Erstmals wird dort auf der umgebauten und noch attraktiveren Bahn gefahren. Und: Ebenfalls zum ersten Mal wird neben dem Einsitzer der Damen und Herren und dem Herren Doppel auch ein Teambewerb durchgeführt. Ein großer Erfolg für die Naturbahnrodler und deren Medienpräsenz: Die EM wird aller Voraussicht nach auf DSF übertragen. Außerdem: Die siebten FIL-Juniorenweltmeisterschaften finden von 29. bis 31. Jänner 2010 in Deutschnofen (ITA) statt.

Gerald Kammerlander: „Letzte Saison habe ich ja ziemlich lange im Weltcup geführt. Mein Ziel für den kommenden Winter ist es, wenn alles passt und das Material auch mitspielt, unter die Top 3 zu kommen!“

Patrick Pigneter: „Ich freue mich auf die EM, sie ist mein großes Ziel. Den Sturz in St. Sebastian in der letzten Saison habe ich eigentlich nicht mehr im Hinterkopf. Die Bahn wurde ja umgebaut. Wir werden sehen!“

Internet Gerald Kammerlander Vater Bruno Kammerlander Thomas Kammerlander 01 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.