FIL trauert um zweimalige Olympiasiegerin Steffi Walter

Steffi Walter

Berchtesgaden (RWH) Der Internationale Rennrodelverband (FIL) trauert um die zweimalige Olympiasiegerin Steffi Walter. Die Goldmedaillengewinnerin der Winterspiele von 1984 in Sarajevo - im damaligen Jugoslawien unter ihrem Mädchennamen Martin - und 1988 in Calgary (CAN) starb am 21. Juni im Alter von nur 54 Jahren.  

Steffi Walter, neben der zweimaligen Olympiasiegerin und fünfmaligen Weltmeisterin Sylke Otto eine der erfolgreichsten Rennrodlerin Deutschlands, hinterlässt Ehemann Gernot und drei Kinder. Zuletzt hatte sich Steffi Walter weitgehend aus der Öffentlichkeit zurückgezogen

Die ehemalige Leichtathletin gewann im Rennrodeln noch zwei Mal den WM-Titel (1983 und 1985) und holte im Winter 1983/194 den Gesamtsieg im Weltcup.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.