Berchtesgaden (RWH) Der Wiederaufbau der Olympiabahn in Sarajevo genießt die volle Unterstützung des Internationalen Rennrodel-Verbandes (FIL). Wie Präsident Josef Fendt in Berchtesgaden mitteilte, bewilligte die FIL einen namhaften finanziellen Betrag zur Anschaffung von Rollen für das Sommertraining und die Förderung der Talentsuche. Außerdem werde Markus Aschauer als Mitglied der FIL-Bahnbau-Kommission vor Ort Unterstützung leisten, sagte Fendt weiter.

Seit Ende Juni wird die Kunsteisbahn, die bei den Olympischen Winterspielen 1984 Schauplatz der Entscheidungen im Rennrodeln und Bobsport war, auf Initiative des Rennrodel-Verbandes von Bosnien und Herzegowina rekonstruiert. Ziel ist es, die Anlage für Sommeraktivitäten im Rennrodeln zu nutzen.

Die Olympiabahn in Sarajevo war in den Wirren des Bürgerkriegs Anfang der Neunziger Jahre zerstört worden. Auf der Anlage am Berg Trebevic gewannen im Rennrodeln Steffi Martin (GDR), Paul Hildgartner (ITA) und Hans Stanggassinger/Franz Wembacher (FRG) vor 30 Jahren die Goldmedaillen.

Bahn Sarajevo 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.