Mit ihrem neunten Sieg in ebenso vielen Rennen sicherte sich die Russin Ekatharina Lavrentjeva abermals einen Eintrag in die Geschichtsbücher. Ihre Siegesserie begann am 22. Januar 2005 in Latzfons (ITA). Sie war siegreich in den letzten beiden Rennen der Saison 2004/05, gewann alle sechs Rennen im letzten Winter und war damit bereits die erfolgreichste Sportlerin aller Zeiten. Mit ihrem Sieg zum Saisonauftakt in Latsch prolongierte sie ihre unglaubliche Serie und ist nun seit beinahe zwei Jahren im Weltcup ungeschlagen. „Ich hoffe, es geht so weiter“, lachte die Russin, die mittlerweile im letzten Jahr ihres Sportstudiums ist. Zum Trainieren und zum Testen ihres neuen Renngerätes musste sie allerdings von Russland nach Südtirol kommen: „In Russland ist es nicht kalt und es liegt kein Schnee, so kam ich schon vor zehn Tagen nach Italien“, erzählt sie.

Der Platz hinter Lavrentjeva, um den der Rest des Feldes kämpfte, ging an Renate Gietl (ITA): „Im zweiten Lauf, der mir gut gelungen ist, dachte ich, es könnte sich für den Sieg ausgehen, aber dann hat Ekatharina noch mal einen drauf gelegt“. Renate Gietl war die einzige, die mit ihren Laufzeiten in die Nähe der der Russin kam.

Melanie Batkowski (AUT), mittlerweile ein bekanntes Gesicht am Podest, wurde mit bereits über einer Sekunde Rückstand Dritte und zeigte sich zufrieden mit ihrem Rennen: „Mein erster Lauf war besser als der zweite, den bin ich ein bisschen zu grob gefahren“, analysierte die Schülerin, die 2005 auf der Strecke in Latsch Mannschafts-WM-Gold gewann. „Die Strecke hier gehört sicher zu meinen Lieblingsstrecken“.

Während die Russin Ekatharina Levrantjeva ihre Serie fortsetzte, konnte ein Österreicher eine Serie beenden: zwölf Weltcup-Rennen lang war der fünffache Weltmeister Gerhard Pilz nicht unter die besten drei gekommen. Beim Weltcup-Finale der Saison 2003/04 am 21. Februar 2004 in Aurach stand er zum letzten Mal am Podest, dort dafür ganz oben. In Latsch gelang ihm ein eindrucksvolles Comeback. Nach dem ersten Lauf noch an siebter Stelle gelegen, katapultierte er sich mit der drittbesten Zeit im zweiten Lauf auf den dritten Platz.

Der Sieg jedoch ging an Patrik Pigneter (ITA), der in seiner eignen Liga fuhr. Mit zwei überlegenen Bestzeiten und einem Gesamtvorsprung von 1,76 Sekunden siegte der Weltcup-Gesamtsieger der letzten Saison. „Ich bin derzeit in einer tollen Form, fühlte mich ganz locker und habe deshalb im zweiten Lauf noch mal Vollgas gegeben, obwohl es eigentlich gar nicht mehr nötig war“, kommentierte der Südtiroler seinen im zweiten Lauf aufgestellten Streckenrekord. Sein Teamkollege Martin Psenner landete am zweiten Platz und hofft auf eine beständige Saison: „Ich hoffe, verletzungsfrei zu bleiben, denn ich hatte in der letzten Zeit Probleme mit dem Rücken.“

Der Weltcup wird am 13./14. Januar in Umhausen (AUT) fortgesetzt.

Ergebnisse von Latsch:

Damen Einsitzer (13):
1. Ekatharina LAVRENTJEVA (RUS), 1:05,77(1), 1:05,38(1), 2:11,15
2. Renate GIETL (ITA), 1:05,84(2), 1:05,54(2), 2:11,38
3. Melanie BATKOWSKI (AUT), 1:06,07(3), 1:06,21(4), 2:12,28
4. Renate KASSLATTER (ITA), 1:06,77(4), 1:06,11(3), 2:12,88
5. Barbara ABART (ITA), 1:07,13(5), 1:06,78(5), 2:13,91
6. Melanie SCHWARZ (ITA), 1:07,22(6), 1:07,27(6), 2:14,49
7. Julia VETLOVA (RUS), 1:07,38(7), 1:07,49(8), 2:14,87
8. Marlies WAGNER (AUT), 1:07,81(9), 1:07,45(7), 2:15,26
9. Kinga GAWLAS (POL), 1:7,69(8), 1:08,11(9), 2:15,80
10 Tina UNTERBERGER (AUT), 1:08,22(11), 1:08,14(10), 2:16,36
11. Michaela MAURER (GER), 2:16,87
12. Kathrin MLADEK (AUT), 2:18,18
13. Nina BUCINEL (SLO), 2:23,77

Herren Einsitzer (28):
1. Patrik PIGNETER (ITA), 1:04,21(1), 1:04,13(1), 2:08,34
2. Martin PSENNER (ITA), 1:04,97(2), 1:05,13(4), 2:10,10
3. Gerhard PILZ (AUT), 1:05,24(7), 1:04,96(3), 2:10,20
4. Christian SCHWARZ (ITA), 1:05,52(9), 1:04,90(2), 2:10,42
5. Gernot SCHWAB (AUT), 1:05,06(4), 1:05,44(6), 2:10,50
6. Florian BREITENBERGER (ITA), 1:05,20(6), 1:05,33(5), 2:10,53
7. Gerald KAMMERLANDER (AUT), 1:05,04(3), 1:05,52(9), 2:10,56
7. Mathias RAINER (ITA), 1:05,07(5), 1:05,49(8), 2:10,56
9. Andreas CASTIGLIONI (ITA), 1:05,31(8), 1:05,62(10), 2:10,93
10. Georg MAURER (GER), 1:05,99(11), 1:05,44(6), 2:11,43
11. Florian BATKOWSKI (AUT), 2:11,87
12. Robert BATKOWSKI (AUT), 2:11,93
13. Thomas KAMMERLANDER (AUT), 2:11,94
14. Marcus GRAUSAM (GER), 2:12,34

Weltcupstände (1/6):

Damen Einsitzer:
1. Ekatharina LAVRENTJEVA (RUS) 100 Punkte
2. Renate GIETL (ITA) 85
3. Melanie BATKOWSKI (AUT) 70
4. Renate KASSLATTER (ITA) 60
5. Barbara ABART (ITA) 55
6. Melanie SCHWARZ (ITA) 50
7. Julia VETLOVA (RUS) 46
8. Marlies WAGNER (AUT) 42
9. Kinga GAWLAS (POL) 39
10 Tina UNTERBERGER (AUT) 36
11. Michaela MAURER (GER) 34
12. Kathrin MLADEK (AUT) 32
13. Nina BUCINEL (SLO) 30

Herren Einsitzer:
1. Patrik PIGNETER (ITA) 100 Punkte
2. Martin PSENNER (ITA) 85
3. Gerhard PILZ (AUT) 70
4. Christian SCHWARZ (ITA) 60
5. Gernot SCHWAB (AUT) 55
6. Florian BREITENBERGER (ITA) 50
7. Gerald KAMMERLANDER (AUT) 46
7. Mathias RAINER (ITA) 46
9. Andreas CASTIGLIONI (ITA) 39
10. Georg MAURER (GER) 36
11. Florian BATKOWSKI (AUT) 34
12. Robert BATKOWSKI (AUT) 32
13. Thomas KAMMERLANDER (AUT) 30
14. Marcus GRAUSAM (GER) 28

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.