Passeier (ck) - In einem spannenden Rennen, in dem nach dem ersten Lauf gleich fünf Athleten innerhalb von nur 14 Hundertstel Sekunden gereiht waren, war es Thomas Kammerlander (AUT), dem es gelang die Siegesserie von Patrick Pigneter (ITA), die nahezu zwei Jahre anhielt, zu unterbrechen. „Ich habe im Training schon gemerkt, dass ich hier schnell bin, aber dass es sich für den ersten Platz ausgeht, damit hätte ich nicht gerechnet. Es musste jeder auf Angriff fahren und jeder wusste, dass er das Rennen gewinnen oder fünfter werden kann“, so Kammerlander, der bereits im ersten Rennen der Saison in Laas mit einem vierten Platz beeindruckte. „Ich habe zwei Tage vor dem Rennen in Laas das Material komplett umgestellt, das war ein Glücksgriff, dass das so funktioniert.“ Auf den Glücksgriff beim Material wartet der zweitplatzierte Patrick Pigneter im Einsitzer noch: „Ich weiß, dass ich viel schneller sein kann. Ich habe in Laas das Material nicht optimal eingestellt und hier auch nicht. Ich weiß noch nicht genau woran es fehlt, man muss nur das richtige verändern.“ Den dritten Platz teilten sich Hannes Clara (ITA) und Michael Scheikl (AUT), der im Gegensatz zu früher, wo er öfters mit schwachen Nerven vor entscheidenden Läufen haderte, ganz gelassen ins Rennen ging: „Das war für mich das spannendste Rennen seit ich im Weltcup dabei bin. Es war für mich selbst überraschend wie locker ich heute war. Ich arbeite seit zwei Jahren mit einer Mentaltrainerin und es gelingt mir jetzt besser meine Leistung abzurufen, wenn es darauf ankommt.“ Bei den Damen setzte sich einmal mehr Ekatharina Lavrentjeva (RUS) durch, obwohl sie sich auf der „Bergkristallstrecke“ nicht ganz wohl fühlt, in zweifacher Hinsicht: „Die Strecke mit der Kurve am Anfang und der Gerade danach ist immer ein bisschen schwierig für mich. Außerdem bin ich ein bisschen krank.“ Zum Sieg reichte es dennoch, aber Evelin Lanthaler (ITA) kam auf 14 Hundertstel heran, nachdem sie im zweiten Lauf sogar die Laufbestzeit erzielte: „Ich hatte ein paar Fehler, aber der Abstand zu Kathi ist kleiner geworden. Ich konnte im Training nicht genug probieren, weil ich mich ja qualifizieren musste, und ich hätte nicht gedacht, dass es im Rennen dann so gut läuft.“ Überglücklich war auch Melanie Schwarz, die sich mit dem dritten Platz zum zweiten Mal in ihrer Karriere einen Podestplatz im Weltcup sicherte: „Das war ein sehr intensives Wochenende für mich, ich war voll nervös und ich habe gekämpft bis zum Schluss. Und jetzt freue ich mich auf Umhausen, wo ich ja bei der WM 2011 die Bronzemedaille gewonnen habe.“ Deutschland kann auf ein stolzes Mannschaftsergebnis beim Weltcup in Passeier zurückblicken: Mit dem fünften Platz von Michaela Maurer, dem neunten Platz von Theresa Maurer und dem 11. Platz von Veronika Nachmann platzierten sich alle drei deutschen Starterinnen unter den top elf. Georg Maurer war bester Deutscher bei den Herren und belegte Rang neun. Im Nationencup der Herren setzte sich Florian Clara (ITA) durch und verwies Anton Blasbichler (ITA) und Gernot Schwab (AUT) auf die Plätze zwei und drei. Im Teambewerb gab es einen Sieg für Italien mit Evelin Lanthaler, Hannes Clara und Patrick Pigneter/Florian Clara. Den zweiten Platz belegte Österreich, wobei sowohl Thomas Kammerlander als auch Christian Schopf/Andreas Schopf Laufbestzeiten erzielten. Lediglich Tina Unterberger musste sich ihrer italienischen Kontrahentin geschlagen geben. Team Russland (Ekatharina Lavrentjeva, Stanislav Kovshik, Pavel Porshnev/Ivan Lazarev) sicherte sich den dritten Platz vor Deutschland und Polen. Endergebnis Damen: 1. Ekatharina LAVRENTJEVA (RUS), 0:55,27(1), 0:55,54(2), 1:50,81 2. Evelin LANTHALER (ITA), 0:55,46(2), 0:55,49(1), 1:50,95 3. Melanie SCHWARZ (ITA), 0:56,29(3), 0:56,17(3), 1:52,46 4. Greta PINGGERA (ITA), 0:56,29(3), 0:56,20(4), 1:52,49 5. Michaela MAURER (GER), 0:57,04(7), 0:56,74(5), 1:53,78 6. Darija MAEJEVA (RUS), 0:57,01(6), 0:57,12(6), 1:54,13 Endergebnis Herren: 1. Thomas KAMMERLANDER (AUT), 0:54,20(1), 054,83(1), 1:49,03 2. Patrick PIGNETER (ITA), 0:54,32(4), 0:54,98(2), 1:49,30 3. Hannes CLARA (ITA), 0:54,25(2), 0:55,15(4), 1:49,40 3. Michael SCHEIKL (AUT), 0:54,30(3), 0:55,10(3), 1:49,40 5. Thomas SCHOPF (AUT), 0:54,34(5), 0:55,32(6), 1:49,66 6. Rudi RESCH (ITA), 0:55,03(7), 0:55,20(5), 1:50,23 7. Alex GRUBER (ITA), 0:54,84(6), 0:55,82(8), 1:50,66 8. Adam JEDRZEJKO (POL), 0:55,13(8), 0:55,79(7), 1:50,92 Weltcupstand (2/6): Damen: 1. Ekatharina LAVRENTJEVA (RUS) 200 Punkte 2. Evelin LANTHALER (ITA) 155 3. Greta PINGGERA (ITA) 145 4. Michaela MAURER (GER) 101 5. Liudmila AKSENENKO (RUS) 97 6. Melanie SCHWARZ (ITA) 96 6. Tina UNTERBERGER (AUT) 96 8. Darija MALIEVA (RUS) 89 9. Sara BACHMANN (ITA) 84 10. Christina GOETSCHL (AUT) 78 Herren: 1. Patrick PIGNETER (ITA) 185 Punkte 2. Thomas KAMMERLANDER (AUT) 160 3. Thomas SCHOPF (AUT) 140 3. Hannes CLARA (ITA) 140 5. Michael SCHEIKL (AUT) 120 6. Stanislav KOVSHIK (RUS) 80 7. Georg MAURER (GER) 75 8. Adam JEDRZEJKO (POL) 74 9. Anton BLASBICHLER (ITA) 69 10. Jurii TALIKH (RUS) 66

Rus Lavrentjeva Ekatharina 15 Foto Sobe 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.