Vatra Dornei (ck) - Nachdem die Bahnarbeiter in eine Nachtschicht eingelegt hatten und der Start auf acht Uhr vorverlegt wurde, konnten im mittlerweile frühlingshaften Vatra Dornei ein Lauf für Damen und Herren ausgetragen werden. Die Rennleitung entschied sich sicherheitshalber dafür, die Qualifikation nicht als eigenen Lauf abzuhalten, sondern Weltcup und Nationencup in einem Rennen mit nur einem Lauf zu fahren. Die Entscheidung erwies sich als richtig, denn als Ekatharina Lavrentjeva (RUS) und Patrick Pigneter (ITA) ihre Blumen entgegennahmen, schien bereits wieder die Sonne. Lavrentjeva stand ja bereits vor dem Rennen als Gesamtweltcupsiegerin – zum zehnten Mal in ihrer Karriere – fest, und genoss es, einmal ohne Druck ein Rennen zu fahren: „Es war wie immer, aber ohne Stress“, meinte sie. Den Stress überließ sie ihren Verfolgerinnen, die sich noch um den zweiten Platz im Gesamtweltcup duellierten. Evelin Lanthaler (ITA) sicherten sich diesen mit einem weiteren zweiten Platz mit lediglich sieben Hundertstel Sekunden Vorsprung auf Greta Pinggera (ITA). „Ich wollte schon noch einmal angreifen, aber ich habe mir nicht wirklich viel Hoffnung auf einen Sieg gemacht, mir war vor allem wichtig vor Greta zu bleiben“, sagte Evelin Lanthaler, denkt aber schon an die Zukunft: „Ich hoffe, dass Kathi noch so lange weiterfährt, dass ich sie einmal auf der Strecke schlagen kann, es wäre schade, wenn wir erst wieder gewinnen könnten, wenn sie ihre Karriere beendet hat.“ In den letzten beiden Weltcup-Saisonen war dies tatsächlich keiner ihrer Konkurrentinnen gelungen, Lavrentjeva hält nun den Rekord von zwölf Weltcupsiegen in Serie. Eine Anwärterin die Serie zu beenden ist auch die drittplatzierte Greta Pinggera, die erst ihre erste Weltcupsaison bestritt: „Für das erste Jahr bin ich überaus zufrieden“, resümierte sie. „Ich bin mit meinem Lauf heute recht zufrieden, es war spannend bis zum Schluss und ist sich leider knapp nicht für den zweiten Platz ausgegangen.“ Im Gesamtweltcup arbeitete sich Veronika Nachmann (GER) mit zwei guten Ergebnissen in Vatra Dornei (5. und 8. Platz) noch auf den siebten Gesamtrang nach vorne und drängte dabei ihre Teamkollegin Michaela Maurer, die auf eine Reise nach Rumänien verzichtet hatte, aus den top 10. Sie beendet die Saison auf dem 11. Rang. Im Nationencup, den zehn Damen bestritten, gab es einen Doppelsieg für Österreich. Maria Auer siegte vor Michelle Diepold. Die Ukrainerin Svitlana Kravchuk belegte abermals den dritten Platz. Bei den Herren war eine Vorentscheidung bereits am letzten Wochenende gefallen, doch Hannes Clara (ITA) hatte noch eine minimale Chance, Patrick Pigneter (ITA) vom Thron zu stürzen. „Im letzten Rennen hätte noch alles passieren können“, ist sich der nunmehr achtfache Gesamtweltcupsieger bewusst. „Ich war heute schon mehr angespannt als bei anderen Rennen, aber ich habe meine Leistung gebracht. Es sieht einfach aus und manche mögen sich denken, ich gewinne ohnehin immer, aber ich arbeite hart für jeden Sieg. Das beginnt im Sommer und ich denke jeden Tag daran. Ich lebe vom Sport und für den Sport“, sagt Pigneter, der sich auch für die Verbreitung des Rennrodelns auf Naturbahn einsetzt: „Am Freitag fliege ich in die Schweiz und starte als Vorläufer beim Red Bull Crashed Ice und danach fahre ich mit einigen Teamkollegen nach Schweden, wo wir bei einem Rennen teilnehmen und versuchen, junge Sportler für das Rennrodeln zu begeistern.“ Nicht den Gesamtweltcupsieg, aber den Tagessieg hätte ihm Michael Scheikl (AUT) beinahe streitig gemacht. Mit nur 16 Hundertstel Sekunden Rückstand belegte er den zweiten Platz: „Ich hatte einen Wahnsinnslauf, gleich von oben weg. Ich habe bis zum Schluss gehofft, dass es vielleicht ausgeht. Patrick war bei der ersten Zwischenzeit noch hinter mir, aber es hat leider nicht gereicht. Dennoch, es ist eine super Motivation für das nächste Jahr, wenn man die Saison mit zwei Podestplätzen abschließt.“ Ein versöhnliches Ende mit der Bahn in Vatra Dornei fand auch noch der Thomas Kammerlander, der mit der Strecke hier anfangs nicht zurecht kam, sich aber mit dem dritten Platz im Rennen auch den dritten Platz im Gesamtweltcup sicherte: „Ich habe hier schon stark an mir gezweifelt, ich habe mich nicht mehr stark genug gefühlt. Ich weiß nicht, woran es lag. Am Material habe ich nur Kleinigkeiten verändert. Gut, dass es noch so ausgegangen ist“. Im Gesamtweltcup gelang in der heurigen Saison zwei Sportlern aus Russland der Vorstoß in die Italienisch-Österreichische Phalanx: Stanislav Kovshik und Jurii Talikh belegen die Plätze sechs und sieben. Auf Rang neun findet sich Adam Jedrzejko, der für das beste Einsitzerergebnis für Polen seit Jahren sorgte. Im Nationencup siegte Florian Breitenberger (ITA) vor Dominik Holzknecht (AUT) und Rudi Resch (ITA). Endergebnis Damen: 1. Ekatharina LAVRENTJEVA (RUS), 1:13,62 2. Evelin LANTHALER (ITA), 1:14,25 3. Greta PINGGERA (ITA), 1:14,32 4. Tina UNTERBERGER (AUT), 1:15,41 5. Melanie SCHWARZ (ITA), 1:15,77 6. Marlies WAGNER (AUT), 1:15,86 7. LIUDMILA AKSENENKO (RUS), 1:16,47 8. Veronika NACHMANN (GER), 1:16,53 9. Svetlana ZHARAVINA (RUS), 1:17,15 10. Petra DRAGICEVIC (SLO), 1:17,38 Endergebnis Herren: 1. Patrick Pigneter (ITA), 1:12,45 2. Michael SCHEIKL (AUT), 1:12,61 3. Thomas Kammerlander (AUT), 1:13,11 4. Jurii TALIKH (RUS), 1:13,17 5. Hannes CLARA (ITA), 1:13,19 6. Stanislav KOVSHIK (RUS), 1:13,24 7. Thomas SCHOPF (AUT), 1:13,27 8. Florian CLARA (ITA), 1:13,28 9. Christoph REGENSBURGER (AUT), 1:13,42 10. Anton BLASBICHLER (ITA), 1:13,49 11. Adam JEDRZEJKO (POL), 1:13,92 12. Gregorii BUKIN (RUS), 1:14,52 Weltcup Endstand Saison 2012/13 (6/6): Herren: 1. Patrick PIGNETER (ITA) 524 Punkte 2. Hannes CLARA (ITA) 440 3. Thomas KAMMERLANDER (AUT) 420 4. Michael SCHEIKL (AUT) 391 5. Thomas SCHOPF (AUT) 343 6. Stanislav KOVSHIK (RUS) 247 7. Jurii TALIKH (RUS) 238 8. Alex GRUBER (ITA) 231 9. Adam JEDRZEJKO (POL) 206 10. Florian CLARA (ITA) 199 Damen: 1. Ekatharina LAVRENTJEVA (RUS) 600 Punkte 2. Evelin LANTHALER (ITA) 455 3. Greta PINGGERA (ITA) 430 4. Liudmila AKSENENKO (RUS) 318 5. Melanie SCHWARZ (ITA) 317 6. Tina UNTERBERGER (AUT) 297 7. Veronika NACHMANN (GER) 238 8. Christina GOETSCHL (AUT) 224 9. Petra DRAGICEVIC (SLO) 214 9. Marlies WAGNER (AUT) 214 11. Michaela MAURER (GER) 201 12. Wioletta RYS (POL) 186

Ita Lanthaler Evelin 1 Rus Ekatharina Lavrentjeva Ita Piggera Greta 2 Foto Sobe 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.