Podium Doppel WM 2017
Podium Doppelbewerb
(© Marian Negotei)

VATRA DORNEI. Am Samstag, 4. Februar, wurden im Rahmen der 21. FIL Weltmeisterschaften im Rennrodeln auf Naturbahn in Vatra Dornei (ROU) die ersten Wertungsläufe der Damen und Herren sowie das Finale der Doppelsitzer ausgetragen. Die Läufe fanden unter schwierigen äußeren Bedingungen statt, stetiger Regen und relativ warme Temperaturen machten den Athleten zu schaffen.

Brüggler/Angerer, Vatra Dornei 2017
Rupert Brüggler/Tobias Angerer
(© Chris Walch)

Im Doppelsitzerbewerb konnten sich Rupert Brüggler/Tobias Angerer (AUT) durchsetzen: Die beiden Österreicher kamen scheinbar noch gut mit den schwierigen Gegebenheiten auf der Bahn zurecht und holten sich nach dem Sieg im Teambewerb am Vortag nun bereits die zweite Goldmedaille bei diesen Weltmeisterschaften. „Es war extrem schwer zu fahren“, sagte Angerer nach dem Rennen, „aber wir hatten das Glück, dass wir als Erste auf die Strecke durften, und das haben wir voll ausgenutzt.“ Sein Partner Brüggler ergänzte: „Wir hatten zwar ein gutes Gefühl – vor allem nach dem gestrigen Sieg im Teambewerb –, dennoch haben wir eigentlich heute nicht unbedingt mit Gold gerechnet.“ Beim letzten Weltcup-Rennen in Vatra Dornei fuhren die Österreicher noch auf Rang zwei, dieses Mal hat es aber für den obersten Podestplatz in Rumänien gereicht. „Wir wussten, wir sind schnell auf dieser Bahn. Das Material hat perfekt gepasst, und das war zusammen mit der Startnummer wohl der Schlüssel zum Sieg heute“, so Angerer.

Pigneter/Clara, Vatra Dornei 2017
Patrick Pigneter/Florian Clara
(© Chris Walch)

Auf dem zweiten Platz landeten die Weltmeister von 2015, Patrick Pigneter/Florian Clara (ITA): Die Italiener kamen mit einer Zeit von 01:21.94 ins Ziel und waren damit 78 Hundertstel langsamer als die Österreicher. Bronze ging an die russische Paarung Aleksey Martyanov/Ivan Rodin, die etwas überraschend auf Rang drei fuhr. Für die beiden Russen ist es die erste Medaille bei FIL-Weltmeisterschaften, Martyanov allerdings hat in Vatra Dornei 2014 schon mal Edelmetall geholt: Bei der Junioren-WM gewann er Gold im Einzelsitzerbewerb.

Martyanov/Rodin, Vatra Dornei 2017
Aleksey Martyanov/Ivan Rodin
(© Chris Walch)

Den ersten Wertungslauf der Damen konnte Greta Pinggera (ITA) für sich entscheiden. Die Italienerin, die bereits beim Teambewerb am Vortag eine gute Leistung gezeigt hatte, fuhr mit einer Zeit von 01:16.70 Minuten auf den ersten Rang, ihr Vorsprung auf ihre zweitplatzierte Teamkollegin Evelin Lanthaler, die amtierende Weltmeisterin, beträgt 17 Hundertstel. Auf dem dritten Platz reihte sich die Österreicherin Tina Unterberger ein, die einen Rückstand von 1,23 Sekunden auf Pinggera aufweist.
Bei den Herren war Alex Gruber (ITA) der schnellste Athlet an diesem Tag. Er setzte sich mit einer Zeit von 01:16.47 an die Spitze und ließ seine Konkurrenten hinter sich. Juri Talikh aus Russland konnte sich auf Platz zwei einreihen, seine Zeit betrug 01:17.21 – damit war er um 74 Hundertstel langsamer als Gruber. Der Österreicher Thomas Kammerlander, der am Tag zuvor im Teambewerb noch Bestzeit gefahren war, landete auf Rang drei, sein Rückstand auf Gruber beträgt 84 Hundertstel.

Am Sonntag, 5. Februar, finden die 21. FIL Weltmeisterschaften im Rennrodeln auf Naturbahn in Vatra Dornei mit der Entscheidung bei den Damen und Herren ein Ende.

Ergebnisse:
http://www.fil-luge.org/de/ergebnisse/fil-weltmeisterschaften-im-rennrodeln-auf-naturbahn

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.