Fünf Spitzenreiter im Viessmann-Weltcup in Lake Placid

Lake Placid Start

Winterberg (RWH) Gleich fünf Spitzenreiter weist der Viessmann-Weltcup der Rennrodler vor der zweiten Station in Lake Placid im US-Bundesstaat New York auf. Grund ist die gemeinsame Führung von Dajana Eitberger und Natalie Geisenberger (beide GER), die nach dem Viessmann-Weltcup und dem BMW Sprint-Weltcup beim Saisonauftakt in Winterberg (GER) beide jeweils 170 Punkte gesammelt haben. Bei den Herren liegt Johannes Ludwig (GER) mit 170 Punkten knapp in Front, die Doppelsitzer Toni Eggert/Sascha Benecken (GER) führen dagegen mit der Idealpunktzahl von 200 Zählern souverän das Gesamtklassement an.

 „Mit Selbstvertrauen“, so Deutschlands Cheftrainer Norbert Loch, reise sein Team in die zweimalige Olympiastadt. Dort, auf der Kunsteisbahn am Mount Van Hoevenberg, stehen am Freitag und Samstag die dritten Saisonrennen in den drei Disziplinen auf dem Programm. Obendrein feiert der Viessmann Team-Staffel-Weltcup presented by BMW seine Saisonpremiere.

 Lake Placid stellt das erfolgsverwöhnte deutsche Team allerdings immer wieder vor echte Herausforderungen. Im Vorjahr gelang den US-Girls ein historischer Dreifach-Erfolg. Doch bis auf Vorjahressiegerin Erin Hamlin, die in Lake Placid 2009 überraschend WM-Gold gewann, sind die anderen Rennrodlerinnen Summer Britcher, Emily Sweeney und Raychel Germaine mehr oder weniger von Verletzungen geplagt und nicht zu 100 Prozent fit. Österreichs Birgit Platzer schaffte mit Rang zwei im BMW Sprint-Weltcup den ersten Podestplatz für das rot-weiß-rote Team seit Februar 2009, als Veronika Halder Dritte in Calgary war.

 Bei den Herren ruhen die US-Hoffnungen auf Chris Mazdzer und Tucker West, die sich beide in den vergangenen beiden Jahren in die Siegerliste eintragen konnten. Felix Loch gewann in Lake Placid zwar 2009 WM-Gold, ein Erfolg im Viessmann-Weltcup in der Olympiastadt von 1932 und 1980 fehlt jedoch in seiner Sammlung.

 Im Doppelsitzer sind die Loch-Schützlinge auch in Lake Placid kaum zu gefährden. In Winterberg gelang der erste Dreifach-Erfolg seit Oberhof 2010, als damals die drei Duo André Florschütz/Torsten Wustlich, Tobias Wendl/Tobias Arlt und Patric Leitner/Alexander Resch in dieser Reihenfolge auf dem Siegerpodest standen. Wendl/Arlt sind immer noch dabei, die anderen Protagonisten im Doppel heißen derzeit Toni Eggert/Sascha Benecken und Robin Geueke/David Gamm, die im Vorjahr schon Vierte in Lake Placid waren.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.