Generalprobe in Sigulda mit kompletten WM-Programm

bahn Sigulda

 Sigulda (RWH) Zu einer echten Generalprobe für die 47. Weltmeisterschaften des Internationalen Rennrodelverbandes (FIL) avanciert der 6. Viessmann-Weltcup im lettischen Sigulda. Zwei Wochen vor dem Saisonhöhepunkt vom 27. bis 29. Januar 2017 in Tirol steht auf der einzigen Kunsteisbahn im Baltikum das komplette WM-Programm mit allen sieben Entscheidungen auf dem Ablaufplan am 14./15. Januar 2017.

 Grund ist die Absage des Viessmann Team-Staffel-Weltcups presented by BMW im kanadischen Whistler. Das Rennen wird nun zusätzlichen zu den drei Einzeldisziplinen (Damen, Herren und Doppel) und dem BWM Sprint-Weltcup (Damen, Herren und Doppel) in Sigulda durchgeführt. „Nicht nur wegen der WM-Generalprobe, sondern auch weil gleich zwei Entscheidungen auf dem Programm stehen, ist dies für den Gesamtweltcup ei

ne ganz entscheidende Station“, sagt der Österreicher Wolfgang Kindl. Den aktuellen EM-Dritten vom Königssee trennen nur 26 Punkte von Spitzenreiter Roman Repilov (462) aus Russland. Nur ein Pünktchen hinter Kindl (436) auf Rang drei folgt Olympiasieger und Weltmeister Felix Loch (435) aus Deutschland.

 Als frisch gebackener Europameister reist Semen Pavlichenko nach Sigulda, zu jener Bahn also, auf der er 2015 überraschend WM-Gold gewonnen hatte. Der 25-Jährige trug sich übrigens als sechster Athlet bei den Herren in die Siegerliste der Saison 2016/2017 ein: Zuvor waren dort schon Johannes Ludwig, Felix Loch (beide GER), zwei Mal Tucker West (USA), Roman Repilov und Dominik Fischnaller (ITA) verewigt.

 Fünf verschiedene Namen mit Dajana Eitberger, Natalie Geisenberger und Tatjana Hüfner (alle GER) sowie Erin Hamlin (USA) und Alex Gough (CAN) zieren die Siegerliste bei den Damen, an der Spitze liefern sich die Sochi-Olympiasiegerin Geisenberger und ihre Vorgängerin aus Vancouver, die viermalige Weltmeisterin Tatjana Hüfner, ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Nach sieben von zwölf Veranstaltungen trennen die beiden nur zwölf Punkte.

 Im Doppelsitzer bestimmen zwei Duos das Geschehen: die Spitzenreiter im Viessmann-Weltcup, Toni Eggert/Sascha Benecken aus Deutschland, und ihre Landsleute Tobias Wendl/Tobias Arlt, gerade am Königssee zum zweiten Mal Europameister geworden. 88 Zähler Vorsprung weisen Eggert/Benecken vor den fünf letzten Saisonrennen auf.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.