Oberhof (pps). Georg Hackl geht beim Finale des Viessmann Rennrodel-Weltcups in Oberhof in der Gesetztengruppe der 15 besten Rennrodler an den Start. Der dreimalige Olympiasieger profitierte vom Startverzicht des fünfmaligen Weltmeisters Armin Zöggeler (ITA) und dessen Teamkollegen Reinhold Rainer und musste sich nicht für den Start in der Herren-Konkurrenz am Sonntag (29. Januar) qualifizieren.
Die Gesetztenliste errechnet sich immer aus den Ergebnissen der drei vorangegangenen Weltcups, aktuell aus den Wettbewerben in Lake Placid, Königssee und Igls. Hackl, der in Lake Placid und Igls nicht am Start war, verbuchte dabei nur 70 Punkte für den dritten Platz auf der Kunsteisbahn am Königssee. Als 17. der Liste hätte er damit in Oberhof die Qualifikation bestreiten müssen, um überhaupt beim Weltcup starten zu dürfen. Da Olympiasieger Armin Zöggeler, der bereits als Gesamtweltcupsieger feststeht, ebenso wie sein Teamkollege Reinhold Rainer jedoch das Weltcup-Finale auf der Rennrodelbahn Oberhof zugunsten der Olympiavorbereitung „schwänzt“, rutschte Georg Hackl in die Gesetztengruppe. Damit hat der dreimalige Weltmeister nun die besten Chancen, sich mit einer guten Platzierung im Weltcup auch für die Olympischen Winterspiele in Turin (10. bis 22. Februar 2006) einen Platz in der Gesetztengruppe zu sichern.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.