So wie Renate Gietl (ITA) die letzte Saison in Passeier beendet hatte, begann sie sie am gleichen Ort mit gleichem Ergebnis: mit einem Sieg. „Mein Plan für den heutigen zweiten Lauf war, die steilen Passagen präziser zu fahren und damit Geschwindigkeit für den unteren Streckenteil zu gewinnen, das ist mir gelungen“, strahlte die glückliche Siegerin, die nun zum insgesamt achten Mal im Weltcup triumphierte. „Zwei Zehntel auf Lavrentjeva aufzuholen ist nicht leicht, denn normalerweise macht sie keine Fehler. Darum freut es mich, dass mir der zweite Lauf mit einer so fantastischen Zeit gelungen ist.“

Nicht nur die Siegerin des heutigen Rennens war dieselbe wie beim Saisonabschluss im Februar. Wie damals belegten Ekatharina Lavrentjeva (RUS) und Melanie Batkowsi (AUT) die Ränge zwei und drei. Der Dreikampf an der Spitze im Damenbewerb geht somit in die nächste Runde, jedoch mit leichten Nachteilen für die Russin, vermutet Renate Gietl: „Normalerweise können die Russen schon viel früher als wir auf Schnee und Eis trainieren, aber heuer waren die Bahnen in Südtirol schon sehr früh rennfertig, so starten wir diesmal ohne Trainingsrückstand in die Saison.“

Zufrieden mit ihrem siebten Podestplatz im Weltcup zeigte sich auch Melanie Batkowski: „Ich hatte heuer noch nicht so viele Möglichkeiten zu trainieren und ein Podestplatz ist ein gutes Ergebnis. Ich habe im zweiten Lauf oben Zeit verloren und war nicht mehr so schnell wie im ersten und in den Trainingsläufen, ich weiß jetzt noch nicht, ob das am Material lag oder an der Belastung“, erklärte die regierende Junioren-Weltmeisterin aus Tirol.

Beim Hundertstelkrimi im Herrenbewerb hatte letztendlich abermals Patrick Pigneter (ITA) die Nase vorne. Nach dem ersten Lauf waren er und Gernot Schwab ex aequo drei Hundertstel Sekunden hinter Anton Blasbichler (ITA) gelegen. Patrick Pigneter bekam heute erstmals die Doppelbelastung durch seinen Start in zwei Bewerben zu spüren: „Die Läufe waren nicht optimal, im zweiten Lauf hatte ich einen großen Fehler und ich habe heute gesehen, wie anstrengend es tatsächlich werden kann. Aber wenn es sich trotzdem für zwei Siege ausgeht, passt es auch wieder“, sagte der Seriensieger nach getaner Arbeit. Sein nach dem ersten Lauf in Führung gelegener Mannschaftskollege Anton Blasbichler verpasste zwar knapp den Sieg, war aber dennoch hoch zufrieden: „Schön, wieder vorne dabei zu sein.“ Nach einer Saison ohne Podestplatz und einem darauf folgenden Materialwechsel war sich Blasbichler zwar dessen bewusst wieder unter die Top drei fahren zu können, „aber über meine Führung nach dem ersten lauf war ich selbst ein bisschen überrascht.“ Glück hatte der regierende Weltmeister Gernot Schwab (AUT), der nach einer Bandenberührung im zweiten Lauf sich noch den dritten Platz sichern konnte. „Ich bin zwei Mal in die Bande gekracht und ich bin froh, dass die Rodel nicht kaputt gegangen ist und ich ohne Sturz ins Ziel kam. Ich wusste nach Pigneters Zeit, dass ich alles riskieren musste, um ihn zu schlagen. Ich war super unterwegs, war dann aber über dem vertretbaren Limit.“

Der GERMANPIPE Weltcup wird am 11./12. Januar in Umhausen in Österreich fortgesetzt.

Ergebnisse:

Damen Einsitzer (14):

1. Renate GIETL (ITA), 0:56,62(2), 0:56,50(1), 1:53,12
2. Ekatharina LAVRENTJEVA (RUS), 0:56,42(1), 0:57,23(3), 1:53.65
3. Melanie BATKOWSKI (AUT), 0:56,95(3), 0:57,08(2), 1:54,03
4. Renate KASSLATTER (ITA), 0:57,38(4), 0:57,26(4), 1:54,64
5. Marisa CLARA (ITA), 0:57,73(5), 0:57,50(5), 1:55,23
6. Tina UNTERBERGER (AUT), 0:58,19(9), 0:57,72(6), 1:55,91
7. Julia VETLOVA (RUS), 0:58,04(7), 0:58,02(7), 1:56,06
8. Evelyn LANTHALER (ITA), 0:58,07(8), 0:58,08(8), 1:56,06
9. Kinga GAWLAS (POL), 0:57,95(6), 0:58,28(10), 1:56,23
10. Marlies WAGNER (AUT), 0:58,19(9), 0:58,12(9), 1:56,31

Herren Einsitzer:

1. Patrick PIGNETER (ITA), 0:55,25(2), 0:55,10(1), 1:50,35
2. Anton BLASBICHLER (ITA), 0:55,22(1), 0:55,17(2), 1:50,39
3. Gernot SCHWAB (AUT), 0:55,25(2), 0:55,64(5), 1:50,89
4. Florian BREITENBERGER (ITA), 0:55,72(4), 0:55,45(3), 1:51,17
5. Martin PSENNER (ITA), 0:55,84(6), 0:55,51(4), 1:51,35
6. Robert BATKOWSKI (AUT), 0:55,88(7), 0:55,75(7), 1:51,63
6. Florian BATKOWSKI (AUT), 0:55,74(5), 0:55,89(8), 1:51,63
8. Gerald KAMMERLANDER (AUT), 0:55,94(9), 0:56,18(9), 1:52,12
9. Michael SCHEIKL (AUT), 0:55,88(7), 0:56,36(10), 1:52,24
10. Florian CLARA (ITA), 0:56,10(10), 0:56,73(12), 1:52,83
11. Georg MAURER (GER), 0:56,43(12), 0:56,65(11), 1:53,08
12. Hannes CLARA (ITA), 0:57,51(17), 0:55,64(5), 1:53,15

Weltcupstand (1/6):

Damen Einsitzer:

1. Renate GIETL (ITA) 100 Punkte
2. Ekatharina LAVRENTJEVA (RUS) 85
3. Melanie BATKOWSKI (AUT) 70
4. Renate KASSLATTER (ITA) 60
5. Marisa CLARA (ITA) 55
6. Tina UNTERBERGER (AUT) 50
7. Julia VETLOVA (RUS) 46
8. Evelyn LANTHALER (ITA) 42
9. Kinga GAWLAS (POL) 39
10. Marlies WAGNER (AUT) 36


Herren Einsitzer:

1. Patrick PIGNETER (ITA) 100
2. Anton BLASBICHLER (ITA) 85
3. Gernot SCHWAB (AUT) 70
4. Florian BREITENBERGER (ITA) 60
5. Martin PSENNER (ITA) 55
6. Robert BATKOWSKI (AUT) 50
6. Florian BATKOWSKI (AUT) 50
8. Gerald KAMMERLANDER (AUT) 42
9. Michael SCHEIKL (AUT) 39
10. Florian CLARA (ITA) 36
11. Georg MAURER (GER) 34
12. Hannes CLARA (ITA) 32

Damen Sieger Foto Sobe 0019 02

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.