Evelin Lanthaler, Umhausen 2017
Evelin Lanthaler
(© Chris Walch)

UMHAUSEN. Am Freitag, dem 17. Februar, wurden im Rahmen des GRM-Group-Weltcup-Finales in Umhausen (AUT) vor den Augen der FIL-Vizepräsidenten Harald Steyrer und Peter Knauseder sowie des Organisationsleiters Bruno Kammerlander die Qualifikationsläufe der Damen, Herren und Doppelsitzer durchgeführt.

Daniela Mittermair, Umhausen 2017
Daniela Mittermair
(© Chris Walch)

In der Qualifikation der Damen stand am Ende Evelin Lanthaler (ITA) ganz oben: Die Weltcup-Führende setzte sich mit einer Zeit von 01:15.39 Minuten an die Spitze, ihr Vorsprung auf die zweitplatzierte Tina Unterberger (AUT) betrug 33 Hundertstelsekunden. Die frischgebackene Weltmeisterin Greta Pinggera (ITA) folgte auf Platz drei, wobei sie gerade mal zwei Hundertstel langsamer war als die vor ihr liegende Österreicherin. Auch die Ränge vier bis sechs werden von italienischen Sportlern belegt – letzten Endes konnte sich aber nur Daniela Mittermair für das Finale qualifizieren, ihre Teamkolleginnen Alexandra Pfattner und Sara Bachmann schieden aus.

Thomas Kammerlander, Umhausen 2017
Thomas Kammerlander
(© Chris Walch)

Bei den Herren setzte sich in der Qualifikation mit Thomas Kammerlander (AUT) ebenfalls der Weltcup-Führende durch: Der Lokalmatador legte auf seiner Heimstrecke eine Zeit von 01:13.69 Minuten hin und ließ damit unter anderem die Italiener Patrick Pigneter und Alex Gruber hinter sich. Titelverteidiger Pigneter, Kammerlanders größter Konkurrent im Kampf um den diesjährigen Gesamtweltcup, lag am Ende 42 Hundertstel hinter dem Österreicher. Auf den dritten Platz fuhr Pigneters Landsmann Gruber, der kürzlich bei den Weltmeisterschaften in Vatra Dornei (ROU) die Goldmedaille holte und in Umhausen um nur eine Hundertstelsekunde langsamer war als sein Teamkollege.

Patrick Pigneter, Umhausen 2017
Patrick Pigneter
(© Chris Walch)


In der Qualifikation der Doppelsitzer stand am Ende eine russische Paarung ganz oben: Pavel Porshnev/Ivan Lazarev, die im Gesamtweltcup nur fünf Punkte hinter den führenden Italienern Pigneter/Clara liegen, fuhren mit einer Zeit von 01:17.83 Minuten an die Spitze, während die italienische Paarung lediglich auf dem vierten Rang landete. Auf Platz zwei fuhren Rupert Brüggler/Tobias Angerer (AUT): Die Weltmeister waren 26 Hundertstel langsamer als die Russen, blieben aber am Schluss vor den Lokalmatadoren Christoph Regensburger/Dominik Holzknecht (AUT), die sich auf dem dritten Rang einreihten.

Im Nationencup der Damen setzte sich Alexandra Pfattner (ITA) durch, auf den weiteren Plätzen folgen Pfattners Teamkollegin Sara Bachmann und Vanessa Markt aus Österreich. Auch im Nationencup der Herren waren zwei Italiener an der Spitze, hier gewann Stefan Federer vor Armin Folie und dem Österreicher Christian Schopf.

Am Samstag, 18. Februar, finden die Finalläufe der Damen, Herren und Doppel sowie der Teambewerb statt, im Anschluss werden die Gesamtsieger des GRM Group Weltcups im Rennrodeln auf Naturbahn 2016/2017 gekürt.

Ergebnisse:
http://www.fil-luge.org/de/ergebnisse/grm-group-weltcup-im-rennrodeln-auf-naturbahn-3

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.