Seiser Alm (ck) - Mit fast 100 Teilnehmern aus rund 20 Ländern rechnen die Organisatoren auf der Seiser Alm wenn am kommenden Wochenende das erste Parallelrennen seit zehn Jahren gestartet wird. Kaum einer der heutigen Stars war damals dabei, als es die letzten Bewerbe im Parallelmodus gab, dennoch sind sich alle Athleten einig: es ist gut, wenn sich was tut im Naturbahn-Weltcup. An die 50 Herren, rund 30 Damen und 15 Doppelsitzer haben ihre Teilnahme am zweiten Weltcuprennen der Saison angekündigt. In einem k.o. Raster fahren die Läufer jeweils gegeneinander, einmal auf der roten Seite, einmal auf der blauen Seite der Strecke. Die Position im Raster ergibt sich aus der Qualifikation, der schnellste fährt gegen den Langsamsten und so weiter. In der Vergangenheit gab es in den Parallelbewerben stets Überraschungen. So gelang es Ekatharina Lavrentjeva (RUS) noch nie, einen solchen Bewerb zu gewinnen. In den drei Parallelrennen in der Weltcupgeschichte (zwei Mal in Triesenberg, Liechtenstein und einmal auf der Seiser Alm; das erste Rennen in Völs am Schlern war ein Testbewerb und zählte nicht zum Weltcup) landete sie zwei Mal am dritten Platz und einmal gar nicht am Podium. Allerdings stand die Russin damals erst am Beginn ihrer Karriere. Bei den Herren konnte Marcus Grausam (GER) seinen bislang einzigen Weltcupsieg im Parallelrennen in Triesenberg 2004 verzeichnen. Er ist einer der wenigen Athleten von damals, die heute noch aktiv sind. Bei den Doppelsitzern hingegen bewiesen sich die Polen Andrzej Laszczak/Damian Waniczek als wahre Meister des Parallelrennens. Sie entschieden die Bewerbe auf der Seiser Alm 2002 und in Triesenberg 2004 für sich, bei der Weltcup-Premiere des Parallelbewerbs in Triesenberg im Winter 2001/02 wurden sie Dritte. Allerdings fehlten die routinierten Polen beim heurigen Weltcup-Auftakt in Novouralsk. Man darf sich also auf spannende Rennen freuen. Die Entscheidungen im GRM Weltcup werden alle als Flutlichtveranstaltungen am Abend abgehalten. Erste Entscheidungen gibt es ab 15h am Samstag Nachmittag mit den Qualifikationsläufen. Bahndaten Seiser Alm: Bahnlänge: 300m Starthöhe: 1872m Zielhöhe: 1839m Höhendifferenz: 33m Durchschnittsgefälle: 11% Maximales Gefälle: 17% Anzahl Kurven: 6 Programm Seiser Alm: Samstag, 04.01.2014 11.00h: Mannschaftsführerbesprechung und Startnummernauslosung 14.00h: Trainings- und Qualifikationsläufe für Damen und Herren Einsitzer 16.30h: Training und Qualifikation Doppelsitzer 17.30h: Eröffnungsfeier 18.30h: Nationencup Doppelsitzer 19.00h: GRM Weltcup Doppelsitzer 20.00h: Siegerehrung Doppelsitzer Sonntag, 05.01.2014 15.00h: Nationencup Damen und Herren 17:30h: Beginn der Achtel- und Viertelfinals im GRM Weltcup Damen und Herren 20.00h: Siegerehrungen

Strecke2 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.