Vatra Dornei (ck) - Mit Evelin Lanthaler und Patrick Pigneter/Florian Clara hatte Italien zwei der Sieger des gestrigen Rennens im Team, komplettiert mit dem Drittplatzierten Florian Breitenberger, und entsprach auch vollends der Papierform. Florian Breitenberger übertraf noch seine gestrige Leistung und erzielte die Tagesbestzeit, noch vor dem gestrigen Sieger Thomas Kammerlander (AUT). Im Teambewerb kommt allerdings auch die Reaktionszeit hinzu, da sich das Start-Tor automatisch öffnet, sobald das vorige Teammitglied die Ziellinie überquert hat. In Summe nahm die routinierte Mannschaft aus Italien den zweitplatzierten Russen beinahe zwei Sekunden ab. Die russische Mannschaft mit Ekatharina Lavrentjeva, Stanislav Kovshik und Aleksandr Egorov/Petr Popov haderte ein wenig mit den Bedingungen, am Ende waren jedoch alle mit dem zweiten Rang zufrieden. „Wir sind sehr kräftig und unsere Technik in den Kurven ist auch eher kraftbetont. Das ist hier bei diesen Bedingungen genau kontraproduktiv und wir hatten zwei Fehler, einer davon hat viel Zeit gekostet“, meinten Aleksandr Egorov/Petr Popov. Ekatharina Lavrentjeva musste ihren Lauf wiederholen, da es eine Unklarheit vor dem Start von Stanislav Kovshik gab. Um einen technisch korrekten Ablauf zu gewährleisten, wurde Lavrentjeva sofort noch einmal an den Start gebracht. „Mein erster Lauf war besser, aber wir hätten nicht gewonnen, der Rückstand von zwei Sekunden ist zu groß, da spielte es keine Rolle, dass ich den zweiten Lauf nicht mehr so gut erwischt habe.“ Mit ihrem zweiten, „nicht so guten“ Lauf, erzielte sie allerdings immer noch die Tagesbestzeit bei den Damen. Eine Premiere im österreichischen Team feierte die Juniorin Maria Auer, die im gestrigen Rennen mit einem vierten Platz aufhorchen ließ. „Ich hätte mir nie gedacht, dass ich im Team fahren darf“, strahlte die Österreicherin, die unter der Woche Internatsschülerin in der Sportschule Mals im Vinschgau (ITA) ist. „Ich war sehr nervös und habe den Start auch ein bisschen verschlafen“, meinte sie selbstkritisch. Ihr Fokus gilt jetzt der Junioren-Weltmeisterschaft am kommenden Wochenende. „Ich bin froh, dass ich durch den Start im Team noch einen zusätzlichen Trainingslauf erhalten habe.“ Den beachtlichen vierten Platz belegte das Team aus der Türkei, die sich in den letzten beiden Jahren in das Mittelfeld nach vorne arbeiten konnten. Endergebnis GRM Weltcup Team Bewerb: 1. Italien (Evelin LANTHALER, Florian BREITENBERGER, Patrick PIGNETER/Florian CLARA) 3:57,39 2. Russland (Ekatharina LAVRENTJEVA, Stanislav KOVSHIK, Aleksandr EGOROV/Petr POPOV) 3:59,30 3. Österreich (Maria AUER, Thomas KAMMERLANDER, Christian SCHOPF/Thomas SCHOPF) 4:01,90 4. Türkei (Asuman BAYRAK, Isa GUEZELOGLU, M. Emi DELLALBASI/M. Sait OZCAN) 4:20,32 5. Polen 6. Ukraine

Ita Mannschaft Breitenberger Florian Clara Florian Pigneter Patrick Lanthaler Evelin 2 Foto Sobe 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.