Leitner/Resch wollen mit altem Schlitten zu neuen Erfolgen
Winterberg (pps) Mit ihrem alten Rennrodel wollen Patric Leitner/Alexander Resch zu neuen Erfolgen fahren. Die Olympiasieger im Doppelsitzer von 2002, die bei den ersten beiden Viessmann-Weltcups nicht über die Plätze fünf (Igls) und neun (Sigulda) hinausgekommen waren, stellten das für die vorolympische Saison gebaute Gerät in den Keller und benutzen bei der dritten Station des Viessmann-Weltcups in Winterberg am kommenden Wochenende (13./14. Dezember) wieder das Vorjahres-Modell.
„Ich habe keine Lust mehr. Wir fahren so gut wie nie zuvor in Sigulda, erreichen aber einfach keine Geschwindigkeit. Jetzt muss der alte Schlitten wieder her“, begründete Patric Leitner den Wechsel. Leitner/Resch haben neben dem Olympiagold noch vier WM-Titel geholt und sechs Mal die Gesamtwertung im Viessmann-Weltcup gewonnen.
Leitner Resch Rekord 02 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.