New York/Lausanne (RWH) Bei der 69. Generalversammlung in New York haben die Vereinten Nationen (United Nations, UN) die Autonomie des Sports und des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) anerkannt. „Wir begrüßen diese Entscheidung sehr, sie ist ein historischer Meilenstein in der Beziehung zwischen Sport und Politik”, sagte IOC-Präsident Thomas Bach in einer Pressemitteilung des IOC, die in Lausanne (SUI) veröffentlicht wurde.

Die UN-Resolution erkennt den Sport an als ein Mittel, um Erziehung, Gesundheit, Entwicklung und Frieden zu fördern und betont die wichtige Rolle des IOC und der Olympischen Bewegung in diesem Zusammenhang. Die UN-Generalversammlung „unterstützt die Unabhängigkeit und Autonomie des Sports sowie die Mission des IOC in der Führung der Olympischen Bewegung”, heißt es in der Resolution.

Photo 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.