Winterberg (pps) Natalie Geisenberger ist bei den Damen im wahrsten Sinne des Wortes einmalig, doppelt besetzt ist die Spitze – nomen est omen - im Doppel, und bei den Herren teilen sich momentan drei Mann punktgleich die Führungsposition. Gleich sechs Spitzenreiter - ein historisches All-Zeit-Hoch in 37 Jahren Weltcup-Geschichte - gibt es im Viessmann-Weltcup der Rennrodler vor der dritten Station am kommenden Wochenende (30. November / 01. Dezember 2013) in Winterberg.

Weltcup-Titelverteidigerin Natalie Geisenberger kann nach ihren beiden Erfolgen zum Auftakt in Lillehammer (Norwegen) und Innsbruck-Igls (Österreich) schon auf ein beruhigendes Polster von 81 Zählern Vorsprung blicken. Obendrein hat die 25 Jahre alte Welt- und Europameisterin trotz der nationalen Konkurrenz mit der wiedererstarkten Olympiasiegerin Tatjana Hüfner, Zweite in Innsbruck-Igls, ihre Fahrkarte zu den Olympischen Winterspielen im russischen Sochi (7. bis 23. Februar 2014) praktisch in der Tasche. „Aus der Nummer komme ich nicht mehr heraus“, sagt Natalie Geisenberger locker.

Im Doppelsitzer können die beiden „Tabellenführer“ im Viessmann-Weltcup, die deutschen Duos mit den Weltmeistern Tobias Wendl/Tobias Arlt und den Europameistern Toni Eggert/Sascha Benecken, ebenfalls schon die Olympia-Planungen beginnen. Mit ihren Erfolgen in Lillehammer (Wendl/Arlt) und Innsbruck-Igls (Eggert/Benecken), setzten sie die Serie der deutsch-österreichischen Dauer-Siege im Doppelsitzer fort und bauten sie auf nunmehr 31 Erfolge hintereinander aus.
Seit dem Winter 2010/2011 bereits währt das deutsch-österreichische Dauer-Duell im Doppelsitzer. Zuletzt wehte am 9. Januar 2010 keine schwarz-rot-goldene oder rot-weiß-rote Flagge bei der Siegerehrung an der höchsten Stelle. Damals wurden für die Sieger Christian Oberstolz/Patrick Gruber die italienischen Farben aufgezogen – und zwar in Winterberg!
Im Hochsauerland wird auch ein neuer Spitzenreiter im Viessmann-Weltcup der Herren gekürt. Mit den beiden Deutschen Felix Loch, Olympia-Sieger und viermaliger Weltmeister, und David Möller, Olympia-Zweiter und zweimaliger Weltmeister, sowie Junioren-Weltmeister Dominik Fischnaller aus Italien weisen gleich drei Athleten nach zwei Veranstaltungen 170 Punkte auf - ein Novum in der 37-jährigen Weltcup-Geschichte. Immer vorausgesetzt, es gibt in Winterberg keinerlei Zeitgleichheit, wird es vor den beiden Übersee-Rennen in Whistler (Kanada) und Park City (USA) auch bei den Herren einen alleinigen Spitzenreiter geben.

In der Team-Staffel gelang dem deutschen Quartett in Innsbruck-Igls der 15. Sieg im Viessmann-Weltcup, es war der siebte Sieg in Folge, und die letzte Niederlage gab es beim Saisonfinale 2011/2012 im lettischen Sigulda, als Italien die Nase vorne hatte. In Winterberg feiert man zudem ein kleines Jubiläum: Zum 20. Mal steht im Viessmann-Weltcup eine Team-Staffel auf dem Terminkalender.

Sieger Igls Klein 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.