Homologierung der Olympiabahn in PyeongChang Ende Oktober

PyeongChang Bahn

PyeongChang (RWH) Zweiter Anlauf zur Homologierung der künftigen Olympiabahn im koreanischen PyeongChang: Insgesamt zehn Nationen nehmen vom 24. – 30. Oktober an den Testfahrten teil. Der erste Versuch musste im Frühjahr 2016 nach technischen Problemen bei der Vereisung im unteren Teil abgebrochen werden.

Neben den Teilnehmern des Gastgeberlandes Korea testen auf Vorschlag der beiden Vizepräsidenten des Internationalen Rennrodelverband (FIL), Claire DelNegro (USA) und Einars Fogelis (LAT), noch zwölf Nationen mit je einem Aktiven die neue Anlage. Für die Erprobung lud der Weltverband ganz bewusst Athleten unterschiedlichen Leistungsvermögens ein.

Bei den Damen wurden Tatiana Ivanova (RUS), Alex Gough oder Kimberly McRae (beide CAN) und Olena Stetskiv (UKR) ausgewählt. Bei den Herren treten Chris Mazdzer (USA),  Felix Loch (GER), Valentin Cretu (ROU) und Dominik Fischnaller (ITA) an. Im Doppel erproben Peter Penz/Georg Fischler (AUT), Andris Sics/Juris Sics (LAT) und Lukas Broz/Antonin Broz (CZE) die künftige Olympiabahn.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.