Am ersten Wochenende im Jahr 2019 machte der FIL Junioren-Weltcup im Rennrodeln auf Naturbahn auf der Seiser Alm (ITA) Station. Besonders spannend war die Entscheidung im Einsitzer Herren.


SEIS Bei strahlendem Sonnenschein boten die Junioren auf der 403 Meter langen „Compatsch“-Bahn erstklassigen Rodelsport. Bei den Damen gab es einen Heimsieg für die Gastgeber: Daniela Mittermair (ITA) fuhr in beiden Durchgängen Laufbestzeit und verwies ihre Teamkollegin Nadine Staffler (ITA) mit einem Rückstand von 0,57 Sekunden auf Rang zwei. In der Entscheidung auf den dritten Platz zurückgefallen ist die Deutsche Lisa Walch (+0,98), sie hatte das Auftaktrennen in Obdach-Winterleiten gewonnen.

podium_damen_jwc_seiser_alm_2019


Seinen ersten „back-to-back“-Sieg feierte Florian Markt (AUT), der 19-Jährige gewann bereits das Auftaktrennen in Obdach-Winterleiten und war auch auf der Seiser Alm nicht zu schlagen. Nach dem ersten Lauf lag Markt auf Rang 3, mit einem fulminanten zweiten Lauf schob er sich um die Winzigkeit von 0,01 Sekunden vor den Halbzeitführenden Fabian Achenrainer (AUT), der im Finale „nur“ die fünftbeste Zeit fuhr. Dritter wurde Lokalmatador Florian Haselrieder (ITA). Somit gab es bei den Herren das exakt gleiche Ergebnis wie beim ersten Rennen vor wenigen Tagen.

podium_herren_jwc_seiseralm_2019


Im Doppelsitzer-Rennen am Samstag wiederholten auch die Österreicher Fabian Achenrainer/Miguel Brugger ihren Sieg von Obdach-Winterleiten, vor Maximilian Pichler/Mathias Pichler (AUT) und Oliver Schiller/Simon Dietz. Für den Deutschen Schlitten war es der erste Podestplatz in dieser Saison.

podium_doppel_jwc_seiseralm_2019