Winterberg (pps) Als „interessante Veranstaltung“ hat Pierre Ducrey als offizieller Beobachter des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) den Team-Wettbewerb bei den 40. Rennrodel-Europameisterschaften in Winterberg bezeichnet. „Ich habe viel gelernt“, sagte der Schweizer. Nach Aussage von Ducrey wird das IOC spätestens Ende dieses Jahres über die Aufnahme des Team-Wettbewerbs in das Programm für die Olympischen Winterspiele 2010 in Vancouver (Kanada) entscheiden.

Ducrey war als IOC-Beobachter nach Winterberg entsandt worden, weil schlechtes Wetter IOC-Sportdirektor Kelly Fairweather hinderte, den Mannschafts-Wettbewerb beim Finale am 7. Januar am Königssee unter die Lupe zu nehmen.

Bei der EM im Hochsauerland hatte Seriensieger Deutschland den sechsten Titel in Folge gewonnen. In der Besetzung Silke Kraushaar, Patric Leitner/Alexander Resch und David Möller verwiesen die Gastgeber Italien (Anastasia Oberstolz-Antonova, Christian Oberstolz/Patrick Gruber und Armin Zöggeler) und Lettland (Anna Orlova, Andris Sics/Juris Sics und Martins Rubenis) auf die Plätze zwei und drei.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.