Sochi (pps) Zum Abschluss des achten Besuchs der Koordinations-Kommission des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) hat der Franzose Jean Claude Killy als Kommissions-Vorsitzender die bemerkenswerten Fortschritte unmittelbar vor dem vorolympischen Winter in der angehenden Olympiastadt Sochi (Russland) gepriesen. Während der dreitägigen Visite nahm die Kommission eine Reihe von Veranstaltungsorten unter die Lupe, darunter auch das Schlittenzentrum für die Wettbewerbe im Rennrodeln, Bob & Skeleton. Die Kommission zeigte sich sehr angetan, vor allem weil zahlreiche Veranstaltungsorte bereits benützt werden können. „Die Veranstaltungsorte haben in der kurzer Zeit seit unserem letzten Besuch sehr große Fortschritte gemacht“, sagte Killy. „Wir waren auch sehr beeindruckt von den Fortschritten beim Bau von Hotels und besonders beim Transport. Mit Blick auf die bevorstehenden Test-Events verspricht dies viel Gutes, nicht zuletzt auch in Bezug auf die Nachhaltigkeit für die Zeit nach den Olympischen Winterspielen“ Im vorolympischen Winter stehen mit mehr als 20 Veranstaltungen ein echter Härtetest für das Organisations-Komitee und die Infrastruktur auf dem Programm. Im Rennrodeln ist das Finale im Viessmann-Weltcup (23./24. Februar 2013) gleichzeitig die Olympia-Probe.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.