IOC Koordinierungskommission Pyeongchang

PyeongChang (RWH) Die Koordinierungskommission des Internationalen Olympischen Komitees für die Winterspiele 2018 zeigte sich zum Abschluss ihres fünften Besichtigungs-Besuchs in PyeongChang (Korea, 22.-24. September) zufrieden mit den erzielten Fortschritten, unterstrich gleichzeitig aber die Bedeutung der vorolympischen Test-Wettkämpfe. Die Kommission wurde begleitet von Vertretern der sieben Wintersportfachverbände, die ihre Expertenmeinung einbringen und einen Beitrag leisten konnten. Präsident Josef Fendt aus Deutschland repräsentierte den Internationalen Rennrodel-Verband (FIL) bei dem Treffen.

„Die Vorbereitungen für die Olympischen Winterspiele 2018 in PyeongChang entwickeln sich gut. Die Unterstützung der lokalen Partner bleibt unverändert stark, wie wir bei den gemeinsamen Treffen mit den nationalen und regionalen Regierungen feststellen konnten“, sagte die Vorsitzende der Koordinierungs-Kommission, die Schwedin Gunilla Lindberg. „Wir waren sehr erfreut, die Vertreter der sieben Wintersportfachverbände dabei zu haben, die ihre sportspezifischen Erfahrungen in die Diskussion einbringen konnten.“

 

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.