Lausanne (pps) Nur Salzburg (Österreich), Pyeongchang (Südkorea) und das russische Sotchi sind noch im Rennen um die Austragung der Olympischen Winterspiele 2014. Die IOC-Exekutive reduzierte bei der Vorauswahl in Lausanne am 22. Juni die Bewerberzahl von sieben auf drei. Bei einem Sieg der Österreicher würden Bob, Rodeln und Skeleton im bayerischen Königssee ausgetragen. Die endgültige Entscheidung über den Gastgeber 2014 fällt auf der IOC-Session Anfang Juli 2007 in Guatemala City.

Abgelehnt wurden die Bewerbungen von Almaty (Kasachstan), Borjomi (Georgien), Jaca (Spanien) und Sofia (Bulgarien). Grundlage für die Vorauswahl waren die technischen Bewertungen durch eine IOC-Arbeitsgruppe.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.