Königssee (pps) Jubiläum am Königssee: Zum 25. Mal ist die erste Kunsteisbahn der Welt vom 5. bis 7. Januar Gastgeber im Viessmann-Weltcup. Das Eislabyrinth am Fuße des Watzmanns ist damit Rekord-Austragungsort. Am darauffolgenden Wochenende (13. bis 15. Januar 2006) wird die Kunsteisbahn in Igls (Österreich) dann allerdings gleichziehen. Als Spitzenreiter im Viessmann-Weltcup reisen Silke Kraushaar (GER), Albert Demtschenko (RUS) und Christian Oberstolz/Patrick Gruber (ITA) ins Berchtesgadener Land.

Mit 455 Punkten weist Silke Kraushaar, Olympiasiegerin von 1998, bereits einen komfortablen Vorsprung auf ihre Team-Kolleginnen Sylke Otto (355) und Tatjana Hüfner (309) auf. Neben diesem Trio wird im deutschen Team Barbara Niedernhuber, zweimalige Olympia-Zweite von 1998 und 2002 sowie Titelverteidigerin im Viessmann Weltcup, versuchen, ihre letzte Olympiachance zu nutzen. Eine Woche später in Igls erhält dann die WM-Dritte Anke Wischnewski eine neue Bewährungsmöglichkeit. Allerdings sind laut Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD) bereits zwei von drei Olympia-Tickets an Silke Kraushaar und Sylke Otto vergeben.

Ihren Turin-Startplatz bereits sicher haben auch schon die Salt Lake City-Olympiasieger Patric Leitner/Alexander Resch (GER), die mit 366 Punkten in der Gesamtwertung derzeit Zweite hinter Oberstolz/Gruber (385) sind. Die dreimaligen Weltmeister streben auf ihrer Heimbahn den dritten Saisonsieg im Olympiawinter, den dritten in Folge am Königssee und den 23. Weltcup-Erfolg insgesamt an. „Das ist unsere Hausbahn, die liegt uns, da sind wir eigentlich immer gut“, sagt Patric Leitner.

Die „Streif der Rennrodler“ pflegt der dreimalige Olympiasieger Georg Hackl (GER) unter Anspielung auf das Mekka der alpinen Skirennläufer im Kitzbühel (Österreich) seine Hausbahn am Königssee zu nennen. Fünf seiner 33 Weltcup-Siege feierte der weltweit erfolgreichste Rennrodler auf heimischen Eis. Nach seinen sporadischen Einsätzen in den Weltcup-Rennen vor der Weihnachtspause mit den Plätzen sieben (Turin) und zwei (Calgary) will Hackl im neuen Jahr „wieder voll eingreifen“.

Bei den bisherigen Stationen in Sigulda (Lettland), Cesana/Turin (Italien), Altenberg (Deutschland), Calgary (Kanada) und Lake Placid (USA) erwiesen sich allerdings Albert Demtschenko und Olympiasieger Armin Zöggeler aus Italien mit jeweils zwei Siegen als eine Klasse für sich. Mit 410 Punkten steuert Demtschenko als Weltcup-Spitzenreiter die erfolgreiche Titelverteidigung an. Auf den Plätzen folgen Zöggeler (344), der US-Amerikaner Tony Benshoof (325) und der WM-Dritte David Möller (296) aus Deutschland.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.