Laas, Italien (RWH) Die Junioren-Weltmeisterin im Naturbahnrodeln, Greta Pinggera aus Laas in Südtirol, liebäugelt mit einem Wechsel zur Kunsteisbahn. „Ich glaube, dass ich auf der Naturbahn nicht mehr viel erreichen kann. Ich bin sehr ehrgeizig, möchte meinen Sport als Beruf ausüben, und das kann man im Rodeln nur auf der Kunstbahn“, zitiert das Internetportal www.sportnews.bz die 19-Jährige, die den Junioren-WM-Titel im Februar im rumänischen Vatra Dornei gewonnen hatte. Im GRM-Weltcup der Naturbahnrodler gelangen Greta Pinggera bereits sieben Podiumsplätze.

Zusammen mit den gleichaltrigen Olympiastarterinnen Andrea Vötter, 19. bei den Winterspielen im russischen Sochi, sowie Sandra Robatscher, die dort den 22. Platz belegte, könnte Greta Pinggera die Lücke schließen, die nach dem Rücktritt von Sandra Gasparini in Italien entstanden ist.

Piggera Greta 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.