Riga (pps) Wie schon in den vergangenen Jahren hat es auch in der Saison 2011/2012 keinen Doping-Fall bei den Wettbewerben des Internationalen Rennrodel-Verbandes (FIL) gegeben. Gleiches gelte für die Trainingskontrollen der FIL, der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) sowie der Nationalen Anti-Doping-Agenturen (NADA), wie FIL-Präsident Josef Fendt beim 60. Kongress des Weltverbandes im lettischen Riga berichtete. „Wir haben erfreulicherweise im gesamten Rennrodelsport wiederum keinen positiven Dopingfall und dürfen uns diesbezüglich weiterhin als sauberer Sport bezeichnen“, sagte Fendt beim 60. Kongress des Weltverbandes in Riga. Die Medizinische Kommission der FIL vermeldet und bemängelt in ihrem Bericht einige „Missed Tests“ bei Athleten verschiedener Nationen. „In einem Fall musste eine Verwarnung ausgesprochen werden“, heißt es im Bericht der Medizinischen Kommission.

Fil Logo 4 Col 25 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.