Altenberg (pps) Nicht ohne Stolz in der Stimme verkündet Silke Kraushaar-Pielach stets, dass sie im Rennrodeln schon alles gewonnen habe, was es zu gewinnen gibt. Das stimmt nicht ganz: Der Olympiasiegerin von 1998, Weltmeisterin von 2004 sowie dreimaligen Europameisterin und vier- maligen Gewinnerin der Weltcup-Gesamtwertung fehlt in ihrem Trophäenschrank noch der Ge- samtsieg im SUZUKI Challenge Cup. Doch diese Lücke kann die 36-Jährige im nacholympischen Winter schließen.

Bei Halbzeit der Rennserie führt die Oberhoferin die Gesamtwertung mit 170 Punkten an. Nach dem schwangerschaftsbedingten Rücktritt von Sylke Otto, mit sechs Gesamterfolgen und 19 Ein- zelsiegen die „Königin“ des SUZUKI Challenge Cups, stehen für Silke Kraushaar-Pielach die Chancen nicht schlecht, sich erstmals in die Siegerliste des K.O.-Rennens einzutragen. Am ver- gangenen Wochenende legte die Thüringerin mit dem sechsten Challenge-Cup-Sieg beim zweiten von vier Rennen jedenfalls den Grundstein.

Als Sieger von Oberhof führen auch der Italiener Armin Zöggeler bei den Herren und seine Lands- leute Christian Oberstolz/Patrick Gruber die „Halbzeit“-Wertung im SUZUKI Challenge Cup an. Für Zöggeler war es bereits der siebte Erfolg, für Oberstolz/Gruber als Titelverteidiger der vierte Sieg.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.