Paramonovo. Die wohl preisgünstigste Kunsteisbahn der Welt bestand ihre Feuertaufe mit Bravour. Die laut russischem Rennrodel-Verband mit einem Kostenaufwand von lediglich 45 Millionen US-Dollar errichtete Kunsteisbahn in Paramonovo war rund zwei Wochen nach der offiziellen Eröffnung im Beisein von Dmitri Medwedew, seit Mai 2008 Präsident von Russland und damit Nachfolger von Wladimir Putin, sowie Josef Fendt, dem Präsident des Internationalen Rennrodel-Verbandes (FIL), Schauplatz der nationalen Titelkämpfe. Dabei gewannen Albert Demtschenko, Europameister 2006 und Olympia-Zweiter von Turin, Tatiana Ivanova, Neunte der Junioren-WM 2008 in Lake Placid, sowie Michail Kuzmich/Stanislav Mikheev, WM-Achte 2008 in Oberhof, die Titel.

Verantwortlich für das Projekt in Paramonovo, 80 Kilometer vor den Toren Moskau, war die Planungsgruppe der Lomonosov Universität Moskau unter der Leitung von Dr. Alexander Schachnazarov und Dr. Alexander Ostroumonov. Eigens für die Planung dieser Bahn wurde ein neues Computerprogramm entwickelt.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.