(es/ck) Während der Winter noch auf sich warten lässt, herrscht bei den Naturbahn-Sportlern schon Aufbruchstimmung. Die letzten Wochen vor dem Saisonbeginn werden genützt, um Körper und Material den letzten Schliff zu verleihen. Der Einsitzer- und Doppelsitzer Gesamtweltsieger der letzten Jahre, blickt auf einen Sommer mit akribischer Vorbereitung zurück:„Eigentlich investiere ich sehr viel in mein Sommertraining und man kann sagen ich trainiere professionell. Ich arbeite aber im Sommer auch noch halbtags im Betrieb meines Vaters als Bürokraft!“ Wie groß sein Trainingspensum ist? „Ungefähr sieben bis zehn Einheiten pro Woche, in Summe sind das 20 Stunden.“ Die Vorbereitung beginnt für Pigneter bereits Ende April mit dem Aufbautraining. „Dazu gehören Ausdauertraining, also Radfahren – am Rennrad oder am Mountainbike –, Laufen und Berggehen, und auch Krafttraining“, erklärt Pigneter. „Über den Sommer kommt dann noch das Techniktraining dazu: Starttraining, Rollenrodeltraining und auch Gletschertraining.“ Während Pigneter im Frühjahr und Sommer überwiegend alleine trainiert, beginnt ab September das Training mit der Nationalmannschaft der Rennrodler. Hin und wieder trainiert Pigneter auch mit bekannten Südtiroler Sportkollegen wie Schifahrer Peter Fill und Snowboarder Roland Fischnaller: „Ich war in der Vorbereitung mit Peter und Roland trainieren. Das ist immer ein guter Austausch und eine willkommene Abwechslung.“

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.