Demchenko, Hüfner und Oberstolz/Gruber Sigulda (pps) Drei Medaillen für die deutschen Rodler, je zwei für Italien und Österreich, eine für Russland und die Ukraine – die Podiumsplätze beim letzten Weltcup in Sigulda Anfang Dezember 2008 verteilten sich auf insgesamt fünf Nationen. Bei den Damen gelang es der inzwischen zurückgetretenen Ukrainerin Natalia Yakushenko, über lange Jahre eine der ernsthaften Konkurrentinnen der deutschen Rodlerinnen, mit Platz zwei in die deutsche Damen-Rodel-Dominanz einzudringen. Erste wurde im Dezember 2008 Tatjana Hüfner, Dritte deren Team-Kollegin Anke Wischnewski. Bei den Herren schaffte der Russe Albert Demchenko seinen einzigen Weltcup-Sieg in der Saison 2008/09 und verwies Armin Zöggeler (Italien) und David Möller (Deutschland) auf die Plätze zwei und drei. „Gold“ für Italien holten dann aber immerhin Christian Oberstolz/Patrick Gruber im Doppel vor den Österreichern Wolfgang und Andreas Linger, deren Landsmännern Peter Penz/Georg Fischler mit Rang drei in Sigulda ihr erster Podiumsplatz im Weltcup gelang. Die Staffel im Rahmen des Weltcup 2008 gewann Österreich vor Deutschland und den USA.
Demchenko Albert Weltcup W Berg 541 C Dietmar Reker 01 1
Huefner Tatjana Weltcup W Berg 258 C Dietmar Reker 06 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.