Altenberg (pps) Die österreichischen Weltmeister von 2003, Andreas Linger/Wolfgang Linger, haben beim Viessmann Weltcup im Rennrodeln im sächsischen Altenberg ihren Vorjahres-Erfolg wiederholt. Die WM-Fünften von 2004 verwiesen beim Saisonauftakt in 1:28,022 Minuten die Italiener Christian Oberstolz/Patrick Gruber (1:28,216) und die Deutschen Sebastian Schmidt/Andre Forker (1:28,278) auf die Plätze zwei und drei. Die Olympiasieger und Weltmeister Patric Leitner/Alexander Resch (Deutschland) stürzten im ersten Durchgang und schieden aus. Wolfgang Linger (Weltmeister 2003): „Das ist ein Superstart in die neue Saison für uns. Die Vorbereitung ist optimal für uns gelaufen, sieht man einmal davon ab, dass wir noch keinen Sponsor gefunden haben. Aber so ein Erfolg hilft uns in dieser Richtung ja vielleicht weiter.“ Patrick Gruber (WM-Dritter 2004): „Da ist fast schon ein Auftakt nach Maß. Wir sind sehr zufrieden. So kann es in dieser Saison weitergehen.“ Sebastian Schmidt (Achter Weltcup-Gesamtwertung 2003/2004): „Wir sind froh und glücklich, dass wir diesen dritten Platz erreicht haben. Vielleicht wäre noch etwas mehr möglich gewesen, aber im zweiten Lauf hatten wir einen kleinen Fehler. Jetzt freuen wir uns auf das nächste Weltcup-Rennen in Sigulda. Diese Bahn liegt uns nämlich.“

1155 01

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.