Rennleiterin bei Olympia in Turin und Weltcup-Gesamtsiegerin Reichenau (pps) Marie-Luise Rainer, einst Weltcup-Gesamtsiegerin (1985/86) und 2006 bei den Olympischen Winterspielen in Turin Direktorin bei den Rennrodel-Wettbewerben, wird im kommenden Winter Sportkoordinatorin des Internationalen Rennrodel-Verbandes (FIL). Die FIL-Exekutive berief die viermalige Olympia-Teilnehmerin aus Italien bei der Frühjahrs-Tagung im österreichischen Reichenau als Nachfolgerin von Karl-Heinz Anschütz. Marie-Luise Rainer wird sich bis Ende September 2010 gemeinsam mit Karl-Heinz Anschütz in ihr neues Aufgabengebiet einarbeiten. Der Thüringer Anschütz hatte von sich aus auf eine Fortsetzung seiner Tätigkeit verzichtet. Anschütz war 1995 zunächst als permanenter Technischer Delegierter, später dann als Sportkoordinator bei allen Weltcups und FIL-Meisterschaften im Einsatz. Als FIL-Sportkoordinator hatte Anschütz maßgeblichen Anteil an der Reduzierung der Starterfelder im Viessmann-Weltcup und trieb die Einführung der überaus erfolgreichen Team-Staffel voran. Marie-Luise Rainer, die bei Olympia 1984 in Sarajevo Platz sechs belegt hatte, gewann in ihrer aktiven Zeit die Bronzemedaille bei der WM 1979 und die Silbermedaille bei der EM 1980. Marie-Luise Rainer amtierte zuletzt viele Jahre als permanente Technische Delegierte (TD) der FIL beim Junioren-Weltcup.
Mlr Mai 2010 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.