Riga (pps) Der lettische Rennrodler Martins Rubenis, 2006 Olympia-Dritter bei den Winterspielen in Turin, hat in Riga seinen Rücktritt erklärt. Der 35-Jährige gewann zuletzt bei den Olympischen Winterspielen im russischen Sochi mit der Team-Staffel seines Heimatlandes zusammen mit Eliza Tiruma und den Sics-Brüdern Andris und Juris die Bronzemedaille.

Neben Olympia-Bronze 2006, übrigens die erste lettische Medaille bei Winterspielen überhaupt, gewann Rubenis 2008 und 2010 den EM-Titel mit der Staffel sowie 2004 WM-Bronze im japanischen Nagano. Hinzu kommen noch die Silbermedaillen bei der Heim-WM 2003 in Sigulda im Einzelwettbewerb und im damaligen Mannschafts-Wettbewerb. Rubenis übte auch einige Zeit das Amt des Athletensprechers des Internationalen Rennrodel-Verbandes (FIL) aus.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.