Weltmeister 1983 in Lake Placid – In Calgary 1988 für USA am Start

Calgary (pps/17. November 2009) Eigentlich ist Kanada ein weißer Fleck auf der Landkarte mit den Medaillengewinnern im Rennrodeln bei Olympischen Spielen oder Weltmeisterschaften. Wäre da nicht Miroslav Zajonc. Der heute 49-Jährige gewann 1983 bei den Weltmeisterschaften in Lake Placid (USA) die Goldmedaille im Herren-Einsitzer. Und startete damals für Kanada.

Miroslav Zajonc stammt ursprünglich aus der ehemaligen Tschechoslowakei. 1981 setzte sich der damals 21-Jährige in die USA ab. Zwei Jahre später startete er für Kanada bei der WM in Lake Placid – und gewann sensationell den Titel. Dann wechselte Zajonc erneut die Nationalität, ging für die USA an den Start. Vier Wochen vor den Olympischen Winterspielen 1988 brach er sich das rechte Bein, qualifizierte sich aber dennoch mit seinem Partner Tim Nardiello für Calgary. Im „Canada Olympic Park“ beendete das Doppel den olympischen Wettkampf auf Rang elf. Heute arbeitet Miroslav Zajonc als Trainer für das US-Team.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.