Calgary (pps) Ein bemerkenswertes Comeback im Viessmann Weltcup der Rennrodler gelang den kanadischen Moffat-Brüdern Chris und Mike. Nach dreijähriger Wettkampfpause steuert das Duo mit den Plätzen sechs (Cesana) und acht (Altenberg) schnurstracks auf einen Olympiastart bei den Winterspielen in Turin (10. bis 26. Februar 2006) zu. Beim Weltcup auf ihrer Heimbahn im Canada Olympic Park (COP) ist mit den beiden Brüdern auf jeden Fall zu rechnen.

"Wir sind selbst von dieser Entwicklung überrascht. Es ging alles viel schneller als wir dachten", sagt Chris. "Wir wissen nun, dass wir konstant unter den besten fünf im Doppelsitzer fahren können". Platz fünf ist so etwas wie eine magische Zahl für den 26-Jährigen. "Es ist wie der Hauch der Erinnerung für uns". ("It´s kind of a blast from the past for us".) Auf Platz fünf nämlich fuhr Chris Moffat mit seinem damaligen Partner Eric Pothier 2002 bei den Winterspielen in Salt Lake City. Es ist nach wie vor die beste Platzierung kanadischer Rodler bei Olympischen Spielen. Bruder Mike kam in Salt Lake City zusammen mit Partner Grant Albrecht auf Rang zwölf.

Die Moffat-Brüder sind das Aushängeschild einer starken kanadischen Mannschaft, die von Walter Corey und seinem deutschen Trainer Robert Fegg (WM-Vierter 1999) in den letzten Jahren aufgebaut wurde. Im vorolympischen Winter sorgte Regan Lauscher als Zweite von Lake Placid für das beste Weltcup-Ergebnis aller Zeiten. In dieser Saison fährt die 26-Jährige konstant in die Top 15.
"Meine Startzeiten sind gut", sagt Regan Lauscher, "aber wir experimentieren noch mit dem Material, um auf jedes Szenario bei den Winterspielen eingestellt zu sein." In der Weltcup-Gesamtwertung liegt sie derzeit auf Rang 14. Drei Plätze dahinter folgt Team-Kollegin Meaghan Simister.

Bei den Herren gelang Sam Edney mit Rang 14 in Altenberg sein bestes Weltcup-Ergebnis aller Zeiten. Vor Saisonbeginn hatte sich Edney, der 2002/03 mit Partner Gwyn Lewis immerhin Weltcup-Gesamtsieger bei den Junioren war, entschlossen, sich ganz auf den Einsitzer zu konzentrieren. "Im Einsitzer habe ich bessere Chancen, mich für Olympia zu qualifizieren", begründete der 21-Jährige seine Entscheidung. Im Weltcup liegt Edney derzeit auf Platz 28, bester Kanadier ist Jeff Christie auf Rang 23.

1628

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.