Sigulda (pps) Historischer Tag in Lettland: Erstmals seit der Premiere des Suzuki Challenge Cups in der Saison 1999/2000 stand keine deutsche Rennrodlerin als Gewinnerin auf dem Siegerpodest. Der Ukrainerin Natalia Yakushenko blieb es vorbehalten, die deutsche Siegesserie von 20 Challenge-Cup-Rennen zu beenden. Im Finale verwies die Ukrainerin in 44,105 Sekunden die Olympia-Zweite und WM-Zweite Barbara Niedernhuber (44,165) auf Rang zwei. Weltmeisterin Silke Kraushaar war schon in der Vorrunde gescheitert.
Bei den Herren liess der Russe Albert Demtschenko nach seinem zweiten Platz im Viessmann-Weltcup in Altenberg erneut aufhorchen. Im Endlauf ließ der frühere Vize-Europameister in 49,364 Sekunden dem Österreicher Rainer Margreiter (50,347) keine Chance.
Im Doppelsitzer sorgten Andre Florschütz/Torsten Wustlich für einen Lichtblick aus deutscher Sicht. Die Vize-Weltmeister gewannen im Finale mit 43,790 Sekunden gegen die Italiener Christian Oberstolz/Patrick Gruber (43,831).
Wegen einer im Training am Donnerstag erlittenen Armverletzung musste Doppelsitzer-Olympiasieger Patric Leitner (GER) bereits die Heimreise antreten. Der Weltmeister wird mit seinem Partner Alexander Resch aber an den Rennen Anfang Dezember in Calgary wieder an den Start gehen können.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.