Innsbruck-Igls (RWH) Als erste Sieger im Sprint-Weltcup des Internationalen Rennrodel-Verbandes (FIL) haben sich Natalie Geisenberger, Felix Loch und das Doppel Toni Eggert/Sascha Benecken (alle GER) eingetragen und damit ein kleines Kapitel Rennrodel-Geschichte geschrieben. Beim FIL-Sprint Weltcup fällt die Entscheidung in nur einem Lauf, die Zeitmessung beginnt mit fliegendem Start frühestens 100 Meter nach dem Startbock, und startberechtigt sind lediglich die ersten 15 der Weltcup-Wertung. Nach Igls sind noch Calgary (CAN) und Altenberg (GER) Schauplätze des FIL-Sprint Weltcups. Bei der Premiere auf der Olympiabahn in Innsbruck-Igls siegte bei den Damen Olympiasiegerin Natalie Geisenberger vor ihren deutschen Teamkolleginnen Tatjana Hüfner und Anke Wischnewski. Bei den Herren gewann Felix Loch vor den beiden Cousins Dominik und Kevin Fischnaller aus Italien. Im Doppelsitzer siegten Eggert/Benecken vor den Lokalmatadoren Peter Penz/Georg Fischler und den Olympiasiegern Tobias Wendl/Tobias Arlt (GER). Spitzenreiter in den jeweiligen Gesamtwertungen des Viessmann-Weltcups sind Natalie Geisenberger, Felix Loch und Toni Eggert/Sascha Benecken, die in ihren Disziplinen jeweils die Idealpunktzahl von 200 Zahlern nach zwei Rennen aufweisen können.

Sprint Sieger Web 1

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.