Europameisterin gelingt erster Sieg im Viessmann-Weltcup
Winterberg (pps) Natalie Geisenberger verhinderte beim Viessmann-Weltcup der Rennrodler den Rekordsieg von Tatjana Hüfner, deren Serie nach neun Erfolgen in Folge auf der Bobbahn Winterberg Hochsauerland zu Ende ging. Der Europameisterin und Vizeweltmeisterin Geisenberger gelang am Sonntag der erste Weltcup-Sieg ihrer Laufbahn.
Tatjana Hüfner, die insgesamt zwölf Siege im Viessmann-Weltcup zu Buche stehen hat, verpasste den Sprung auf Rang drei in der „ewigen“ Siegerliste des Weltcups, den sich mit jeweils 13 Erfolgen weiterhin die Italienerin Gerda Weissensteiner (Olympiasiegerin 1994) und Gabi Kohlisch (Weltmeisterin 1990 und 1995) aus Deutschland teilen.
Beim Bahnrekordfestival im Hochsauerland setzte sich Natalie Geisenberger nach neuer Bestzeit im ersten Lauf (56,192 Sekunden) in 1:52,633 Minuten nur hauchdünn gegen die zweimalige Weltmeisterin (0,096 Sekunden zurück) durch. Zuletzt hatte Tatjana Hüfner am 16. November 2007 in Lake Placid (USA) ein Rennen im Viessmann-Weltcup nicht als Siegerin beendet.
Dritte in Winterberg wurde Anke Wischnewski (0,261 Sekunden zurück) aus Deutschland vor Lokalmatadorin Corinna Martini (0,285 Sekunden zurück).
In der Gesamtwertung zum Viessmann Weltcup der Rennrodler führt nach dem dritten von neun Saisonrennen weiterhin Tatjana Hüfner mit 285 Punkten vor Winterberg-Siegerin Natalie Geisenberger (245) und Anke Wischnewski (210).

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.