Triesenberg (ck) Nach einer verhaltenen Saison schaffte das polnische Doppel Andrzej Laszczak/Damian Waniczek die Rückkehr auf das oberste Treppchen des Siegespodests. „Wir hatten viele kleine Probleme, sind schlecht gefahren, waren nicht frei im Kopf, aber nun passt wieder alles“, kommentierten die glücklichen Sieger ihren Erfolg. Obwohl sie ihre besten Läufe im Training hatten, deklassierten sie im Finale die Cousins Wolfgang und Andreas Schopf und siegten mit 0,95 Sekunden Vorsprung. „Diese Strecke liegt uns und in Parallelbewerben hatten wir schon früher gute Resultate.“
Mit ein bisschen Wehmut, aber insgesamt zufrieden beendete das Doppel Schopf/Schopf das Rennen: „Es war der Fehler im ersten Finallauf, der uns das Rennen gekostet hat. Man kann hinterher gar nicht sagen, wer oder was Schuld war. Die Strecke war schon ein bisschen wellig und so haben wir plötzlich die Bande berührt. Aber ein zweiter Platz ist auch ein schöner Erfolg und wichtig ist, dass wir im Weltcup Punkte auf die Führenden gut gemacht haben“, analysierte Wolfgang Schopf die Situation. Vor dem letzten Rennen liegen die Cousins nun 20 Punkte hinter den Russen Pawel Porschnev/Ivan Lazarev, die den heutigen Parallelbewerb als Dritte beendeten.

Bei den Damen fiel weder in der Qualifikation noch im Achtelfinale eine Vorentscheidung für das morgige Rennen. Sowohl Ekatharina Lavrentjeva (RUS) als auch Renate Kasslatter (ITA) gewannen ihre K.O.-Läufe souverän, womit die beiden Favoritinnen im Kampf um den Gesamtweltcup ihre Chancen gewahrt haben. Im Viertelfinale wird Lavrentjeva auf Anna Braun (AUT) treffen, die vor zwei Wochen Dritte der Junioren-Weltmeisterschaften wurde. Die Gegnerin von Renate Kasslatter ist Sandra Mariner (AUT).

Die Herren absolvierten heute lediglich Trainingsläufe und werden morgen, Samstag, ab 16 Uhr die Qualifikation für die K.O.-Läufe bestreiten.

Ergebnisse des heutigen Tages:

Endergebnis Doppelsitzer:

1. Andrzej Laszczak/Damian Waniczek (POL)
2. Wolfgang Schopf/Andreas Schopf (AUT)
3. Pawel Porschnev/Ivan Lazarev (RUS)
4. Günther Innerbichler/Alex Innerbichler (ITA)
5. Reinhard Beer/Herbert Kögl (AUT)
6. Armin Mair/Johannes Hofer (ITA)
7. Simone Deme/Michael Squinabol (ITA)
8. Mario Gortnar/Jure Potocnik (SLO)
9. Björn Kierspel/Hansjörg Mühlbacher (GER)
10. Kenan Suljagic/Armin Babic (BIH)

Weltcupstand Doppelsitzer (nach fünf von sechs Rennen):

1. Pawel Porschnev/Ivan Lazarev (RUS) 415 Punkte
2. Wolfgang Schopf/Andreas Schopf (AUT) 395
3. Andrzej Laszczak/Damian Waniczek (POL) 290
4. Armin Mair/Johannes Hofer (ITA) 275
5. Reinhard Beer/Herbert Kögl (AUT) 270
6. Harald Kleinhofer/Gerhard Mühlbacher (AUT) 247

Viertelfinalpaarungen Damen:

Renate Gietl (ITA) – Julia Vetlova (RUS)
Renate Kasslatter (ITA) – Sandra Mariner (AUT)
Ekatharina Lavrentkeva (RUS) – Anna Braun (AUT)
Ewelina Zurek (POL) – Barbara Abart (ITA)

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.