Garmisch-Partenkirchen (ck) Ein atemberaubendes Finale, das spannender nicht hätte sein können, erlebten die Zuschauer in Garmisch-Partenkirchen am Abschlusstag der Weltcupveranstaltung. Doch der Sieger hieß abermals Anton Blasbichler aus Italien. Wieder war es Gernot Schwab, der eine so sensationelle Comeback-Saison nach seinen schweren Verletzungen verzeichnen kann, der den Südtiroler forderte. Nach dem ersten Lauf waren die beiden noch zeitgleich an erster Stelle gelegen. Im zweiten Lauf unterlief dem Österreicher ein minimaler Fehler, der den 14 Hundertstel Rückstand ausmachte.
"Ich bin im unteren Abschnitt ein paar Zentimeter in den Neuschnee gekommen, das hat gereicht. Aber ich bin auch mit dem zweiten Platz vollauf zufrieden. Irgendwann kommt der erste Sieg" Anton Blasbichler hingegen verzeichnete einen perfekten zweiten Lauf, blieb als einziger unter 1:14,00 und besiegelte damit seinen dritten Saisonsieg.
"Es waren heute schwierige Bedingungen und ich bin ein alter Fuchs und kann mich schnell umstellen. Nervös machen lasse ich mich auch nicht so leicht. Zudem kommt von den Mannschaftskollegen viel Druck, die treiben einen an", meinte der Weltcup-Führende zufrieden nach dem Rennen. Martin Psenner (ITA), der bereits in Kanada durch Trainingsbestzeiten auf sich aufmerksam gemacht hatte, belegte wie in Grande Prairie den dritten Rang.
Pech hatte der Salzburger Roland Kallan: zunächst verbremste er seinen ersten Lauf und lag nur an 17. Stelle. Während seinem zweiten Lauf, der ihm perfekt gelungen war, kam es durch einen Stromausfall zu einer Störung bei der Zeitnehmung und er musste den Lauf wiederholen. "Hätte der Stromausfall nicht bei meinem ersten Lauf sein können?", haderte er mit dem Schicksal. Die Wiederholung des zweiten Laufes gelang ihm optimal: er erzielte zeitgleich mit Gernot Schwab die zweitbeste Laufzeit und verbesserte sich noch auf den (für ihn unbefriedigenden 13. Rang. Sein Bruder Gerald kam mit der Strecke nicht zurecht und wurde Zwölfter.

Ergebnisse des heutigen Tages:

1. Anton Blasbichler (ITA), 1:13,47 (1), 1:13,88 (1), 2:27,35
2. Gernot Schwab (AUT), 1:13,47 (1), 1:14,02 (2), 2:27,49
3. Martin Psenner (ITA), 1:13,56 (3), 1:14,24 (4), 2:27,80
4. Gerhard Pilz (AUT), 1:13,62 (4), 1:14,55 (8), 2:28,17
5. Robert Batkowski (AUT), 1:13,82 (6), 1:14,36 (5), 2.28,18
6. Gerald Kammerlander (AUT), 1:13,71 (5), 1:14,74 (11), 2.28,45
7. Andreas Castiglioni (ITA), 1:14,03 (7), 1:14,47 (7), 2:28,50
8. Thomas Damian (ITA), 1:14,29 (8), 1.14,63 (9), 2.28,92
9. Andreas Gruber (ITA), 1:14,57 (12), 1:14,42 (6), 2:28,99
10. Florian Breitenberger (ITA), 1:14,33 (9), 1:14,69 (10), 2:29,02
11. Marcus Grausam (GER), 1:14,34 (10), 1:14,76 (12), 2:29,10
12. Gerald Kallan (AUT), 1:14:43 (11), 1:14,76 (12), 2:29,19
13. Roland Kallan (AUT), 1:15,65 (17), 1:14,02 (2), 2:29,67
14. Björn Kierspel (GER), 1:15,25 (13), 1:15,56 (14), 2:30,81
19. Corey Pusey (CAN), 1:16,00 (21), 1:16,30 (21), 2:32,30
27. Johnson Kaj (CAN), 1:19,06 (30), 1:18,52 (28), 2:37,58
30. John Gibson (CAN), 1:17:94 (26), 1:21,92 (33), 2:39,86
32. Greg Jones (CAN), 1:21,95 (32), 1:21,69 (32), 2:43,64

Weltcupstand:

1. Anton Blasbichler (ITA) 300 Punkte
2. Gernot Schwab (AUT) 220
3. Andreas Castiglioni (ITA) 170
4. Gerald Kallan (AUT) 162
5. Robert Batkowski (AUT) 156
6. Martin Psenner (ITA) 140
7. Roland Kallan (AUT) 135
8. Gerald Kammerlander (AUT) 134
9. Gerhard Pilz (AUT) 120
10. Florian Breitenberger (ITA) 118
11. Marcus Grausam (GER) 104
12. Borut Kralj (SLO) 84

925

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.