23 Hundertstelsekunden hatte sie im ersten Lauf des Tages aufgeholt und damit ihren Rückstand vom Freitag, als Ekaterina Lavrentjeva um 29 Hundertstelsekunden schneller war, fast egalisiert. Der Russin schwante Böses, als sie in der Wettkampfpause gedankenverloren durch das WM-Areal spazierte.
Eine Vorahnung, die sie nicht täuschte. Im finalen Durchgang war ihre große Rivalin des Winters erneut nicht zu schlagen: So verteidigte Sonja Steinacher ihren vor zwei Jahren in Stein an der Enns errungenen WM-Titel im Naturbahnrodeln erfolgreich vor Lavrentjeva und Irene Mitterstieler, die ihr Glück im Zielauslauf fast nicht fassen konnte. So oft war sie in diesem Winter schon auf dem vierten Rang gelandet, beim Saisonhöhepunkt fand sie sich verdient auf dem Podest wieder.
Mitterstieler war auch erste Gratulantin der 27-jährigen Steinacher, die eine Titelverteidigung erhofft, aber nicht erwartet hatte. „Hier in Slowenien, vor einigen tausend Zuschauern zu triumphieren, ist was ganz besonderes. Die Bahn war bestens präpariert, die Veranstaltung sehr gut präpariert. Ich bin überglücklich!“ Nicht nur auf der Piste hatte die Südtirolerin das Ihre zu einem erfolgreichen Auftritt getan, sondern auch in der Vorbereitung auf die beiden Abschlussläufe am Samstag. „Nach dem Freitag-Rennen war ich nicht besonders glücklich“, erzählte sie. „Ich wechselte die Schiene, was zur Folge hatte, dass ich aus den Kurven größere Geschwindigkeit mitnehmen konnte. Und so sind mir zwei perfekte Läufe gelungen.“ Nachdem die Italienerin im zweiten Wertungslauf den Rückstand deutlich reduziert hatte, verwandelte sie im Finale sechs Hundertstelsekunden Rückstand in einem ebenso knappen Vorsprung von sieben Hundertstel. Feierlichkeiten sind geplant: in Zelezniki, aber auch in Verdings/Latzfons, wo es neben Steinacher auch das Gold von Junioren-Weltmeister Andreas Gruber gebührend zu zelebrieren gilt.

Hatte im Einsitzer der Frauen Italien Gold und Bronze errungen, und Russland Silber, so waren im Doppelsitzer der Männer die Österreicher auf den Rängen eins und drei zu finden – und ein russisches Team auf Platz zwei. Und wie bei den Frauen verteidigte der Weltmeister von 2001 den Titel erfolgreich. Die Cousins Wolfgang und Andreas Schopf aus der Steiermark revanchierten sich bei der vor Wochenfrist während der Junioren-EM in Kreuth (GER) erlittenen Niederlage und schlugen die russischen Aufsteiger des Jahres Pawel Porschnev/Ivan Lazarev deutlich. Dritte wurden Harald Kleinhofer (Niederösterreich) und Gerhard Mühlbacher (Salzburg). Nach dem ersten Durchgang hatten Porschnev/Lazarev knapp geführt, im zweiten unterlief ihnen im oberen Teil der Strecke ein schwerer Fehler, der letztlich für den klaren Rückstand von 1,81 Sekunden ausschlaggebend war. „Wir hatten heuer im Laufe des Weltcups sehr viele Probleme gehabt, aber anscheinend sind wir ein Duo für Großveranstaltungen“, meinte Wolfgang Schopf nach einer Sektdusche. „Ich kann es noch gar nicht fassen. Seit sieben Jahren im Doppelsitzer unterwegs, und schon zwei Mal Weltmeister!“ Überglücklich waren auch Kleinhofer/Mühlbacher. „Wir waren schon den ganzen Winter über Kandidaten für Podestplätze, und wir haben die WM ganz klar als unser großes Ziel deklariert. Der Druck war enorm“, erzählte Mühlbacher, „und wenn wir keine Medaille errungen hätten, wäre es fast tragisch gewesen. Aber nunmehr ist alles bestens!“

Interessiert beobachtete Anton Blasbichler, Männer-Weltmeister 2001 aus Italien, das Geschehen. „So, wie sich die Dinge entwickeln, bin ich ja eigentlich der große Favorit für den Herren-Wettbewerb“, scherzte er.

WM-Ergebnis Damen:

1. Sonja Steinacher (ITA) 57,43 (2), 57,12 (1), 57,22 (1) 2:51,77
2. Ekaterina Lavrentjeva (RUS) 57,14 (1), 57,35 (2), 57,35 (2) 2:51,84
3. Irene Mitterstieler (ITA) 57,59 (3), 57,76 (5), 57,99 (4) 2:53,34
4. Sandra Mariner (AUT) 57,93 (6), 57,59 (3), 57,98 (3) 2:53,50
5. Christa Gietl (ITA) 57,80 (4), 57,79 (6), 58,09 (5) 2:53,68
6. Renate Gietl (ITA) 57,86 (5), 57,72 (4), 58,38 (8) 2:53,96
7. Elvira Holzknecht (AUT) 57,93 (7), 58,06 (8), 58,23 (6) 2:54,22
8. Julia Vetlova (RUS) 58,29 (9), 58,12 (9), 58,31 (7) 2:54,72
9. Marlies Wagner (AUT) 58,22 (8), 58,16 (10), 58,80 (10) 2:55,18
10. Barbara Abart (ITA) 58,77 (12), 58,00 (7), 58,52 (9) 2:55,29
11. Sabine Kogler (AUT) 59,25 (13), 59,19 (11), 59,61 (11) 2:58,05
12. Michaela Maurer (GER) 58,46 (10), 1:01,14 (15), 59,72 (13) 2:59,32
13. Ziva Janc (SLO) 59,44 (14), 59,97 (13), 1:00,06 (14) 2:59,47
14. Mateja Kralj (SLO) 1:00,14 (15), 1:00,39 (14), 59,62 (12) 3:00,15
15. Oksana Elesina (RUS) 1:02,53 (17), 1:01,73 (16), 1:02,05 (15) 3:06,31
16. Melissa Jones (CAN) 1:03,14 (18), 1:02,01 (17), 1:02,80 (16) 3:07,95
17. Ekaterina Zarutskaja (RUS) 1:03,57 (19), 1:02,23 (18), 1:03,00 (17) 3:08,80
18. Karolina Waniczek (POL) 1:01,65 (16), 59,71 (12), 1:18,13 (19) 3:19,49
19. Sylvie Plucnarova (CZE) 1:14,65 (20), 1:12,10 (20), 1:12,80 (18) 3:39,55
20. Radost. Vuchaliska (BUL) 1:15,07 (21), 1:11,78 (19), 1:51,54 (20) 4:18,39
Melika Hasanovic (BIH) 1:15,96 (22), nicht im Ziel
Ewelina Zurek (POL) 58,70 (11), nicht am Start

WM-Ergebnis Doppelsitzer

1. Wolfgang Schopf/Andreas Schopf (AUT) 1:00,54 (2), 1:00,34 (1) 2:00,88
2. Pawel Porschnev/Ivan Lazarev (RUS) 1:00,46 (1), 1:02,23 (6) 2:02,69
3. Harald Kleinhofer/Gerhard Mühlbacher (AUT) 1:01,28 (4), 1:01,59 (2) 2:02,87
4. Andrzej Laszczak/Damian Waniczek (POL) 1:01,24 (3), 1:01,90 (4) 2:03,14
5. Denis Alimov/Roman Molvistov (RUS) 1:01,45 (5), 1:01,75 (3) 2:03,20
6. Guido Hildgartner/Siegfried Truppe (AUT) 1:01,76 (6), 1:02,13 (5) 2:03,89
7. Günther Innerbichler/Alex Innerbichler (ITA) 1:02,37 (7), 1:02,68 (7) 2:05,05
8. Andrzej Tyrna/Tomasz Kowalczyk (POL) 1:03,75 (9), 1:02,81 (8) 2:06,56
9. Simone Deme/Michel Squinabil (ITA) 1:03,82 (10), 1:02,87 (9) 2:06,69
10. Aleksander Egorov/Peter Poov (RUS) 1:05,58 (11), 1:05,91 (10) 2:11,49
11. Desislav Charlov/Emil Lazarov (BUL) 1:17,68 (12), 1:15,43 (11) 2:33,01
12. Galabin Botsev/Georgi Mirtschev (BUL) 1:19,79 (13), 1:17,07 (12) 2:36,86

Ausfälle 1. Lauf
Reinhard Beer/Herbert Kögl (AUT) gestürzt
Borut Kralj/Bostjan Vizjak (SLO) gestürzt
Tomas Papiorek/Petr Pulcer nicht am Start

Ausfälle 2. Lauf
Armin Mair/Johannes Hofer (ITA) 1:03,33 (8), gestürzt
Jasmin Prnjavorac/Kenan Suljagic (BIH)1:36,80 (14), nicht am Start

Sonntag-Programm:

Sonntag:

10.00 Uhr 2. Wertungslauf Herren Einsitzer
12.30 Uhr 3. Wertungslauf Herren Einsitzer
SIEGERPRÄSENTATION HERREN
14.30 Uhr SIEGEREHRUNG UND WM-ABSCHLUSSFEIER

FIL-Medienservice

Egon Theiner
Kontakt: +43-664-4152730

623 01

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.