Madrid (pps) In Anwesenheit von Josef Fendt, dem Präsidenten des Internationalen Rennrodel-Verbandes (FIL), und Dr. Christian Krähe, Vorsitzender des FIL-Rechtsausschusses, hat die Welt-Anti-Doping-Konferenz in Madrid den neuen Welt-Anti-Doping-Code verabschiedet. Der Codex wird das Fundament einer harmonisierten Bekämpfung der verbotenen Leistungsmanipulation sein. „Er ist ein Meilenstein“, urteilte Thomas Bach, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und Vizepräsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC).

Wesentliche Änderungen im Vergleich zu dem seit Januar 2004 gültigen Codex sind die Erhöhung der Sperre von zwei auf vier Jahre für schwerwiegende Doping-Vergehen, flexiblere Sanktionsmöglichkeiten im Einzelfall und eine erweiterte Kronzeugenregelung. Er wird - nach den Olympischen Spielen in Peking - am 1. Januar 2009 in Kraft treten.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.