Innsbruck-Igls (pps) Gut angekommen ist das neue Reglement im SUZUKI Challenge Cup bei der Premiere in Calgary/Kanda. Vor drei Wochen hießen die Sieger im Canada Olympic Park (COP) Silke Kraushaar-Pielach (GER), Armin Zöggeler (ITA) und Patric Leitner/Alexander Resch (GER).

Auch bei der zweiten Station der Rennserie am Samstag (15. Dezember ab 9.15 Uhr) sind wieder pro Nation zwei Starter gemäß der aktuellen Gesetztenliste teilnahmeberechtigt. Die Auslosung in beiden Gruppen erfolgt ohne Gesetzte. Aus den beiden Gruppen fahren die jeweils Zweitplatzierten im kleinen Finale um Rang drei. Die Gruppensieger stehen im Finale um den Tagessieg. Dotiert ist der SUZUKI Challenge Cup mit insgesamt rund 60.000 Euro. Der Tagessieg wird mit 2000 Euro (Doppel: 2400 Euro) honoriert.

Im Winter 2005/2006 sah Innsbruck-Igls zuletzt ein Rennen im SUZUKI Challenge Cup. Damals hießen die Sieger Sylke Otto (GER) und Armin Zöggeler (ITA) – beide zweimalige Olympiasieger. Im Doppelsitzer hatten Christian Oberstolz/Patrick Gruber (ITA), EM-Zweite 2006 und EM-Dritte 2004, die Nase vorn.

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.